Was tun über juckende, erhabene Tattoos

Viele Male, besonders zu bestimmten Zeiten des Jahres, stellt sich die Frage nach erhabenen und juckenden Tätowierungen. Die Betroffenen dieses Zustands beschreiben es gewöhnlich als gelegentlich und nicht als konsistent, obwohl es beides sein kann. Es ist schwierig, den Grund für dieses Unbehagen zu finden, da es verschiedene Ursachen geben kann. In diesem Artikel werden einige der häufigsten Ursachen untersucht und diskutiert, wie diese behandelt und gelindert werden können.

Allergische Reaktion

Allergische Reaktionen auf die verwendete Tätowierfarbe sind in der Regel das erste, was dem Betroffenen in den Sinn kommt, ist aber wahrscheinlich am seltensten der Fall. Aller- dings können und können allergische Reaktionen auf Tinte auftreten - insbesondere bei Rot und Gelb oder bei Farben, die Rot oder Gelb enthalten. Eine allergische Reaktion tritt nicht unbedingt sofort auf - sie kann eine Woche nach dem Tätowieren oder nach Jahren auftauchen. Veränderungen im Körper können Nebenwirkungen auf Dinge verursachen, die einst völlig gutartig waren. Eine Tintenallergie juckt und wird nur an Stellen der jeweiligen Farbe ausgelöst und ist eher eine ständige Irritation als eine, die kommt und geht. Topische Salben für allergische Reaktionen können helfen, leichte Reizungen zu lindern, während ein verschreibungspflichtiges Medikament oder sogar Tattooentfernung für schwerere Fälle erforderlich sein kann.

Das Wetter

Das Wetter ist der wahrscheinlichste Täter, wenn es zu gelegentlichen, aber beständigen Irritationen kommt.

Manche Leute bemerken, dass es nur im Sommer passiert. Wenn Temperaturen und Feuchtigkeit steigen, kann es auch dazu führen, dass Ihr Tattoo leicht anschwillt. Diese Schwellung verursacht eine leichte Dehnung der Haut, die auch zu einem juckenden Zustand führt. Ein gut betuchtes Tattoo wird wahrscheinlich nicht durch Kratzer beschädigt, aber es ist immer noch am besten zu versuchen, es zu vermeiden.

Aktuelle Anti-Juck-Cremes, Eis oder kaltes Wasser können helfen, diese Beschwerden vorübergehend zu lindern, bis das Wetter wieder hautfreundlicher wird.

Für andere ist es genau das Gegenteil - die kalten Wintermonate und die darauffolgende trockene Haut verursachen juckende, rashige Tattoos. Trockene Haut kann für sich selbst juckende Ausschläge verursachen und es könnte einfach ein Zufall sein, wenn man über ein geheiltes Tattoo erscheint. Aber wenn das Pigment unter der Haut extremer Kälte ausgesetzt ist, könnte es in nachteiliger Weise auf die Temperaturänderung reagieren. Halten Sie Ihre Haut feucht mit Lotion und vermeiden Sie auch extreme Höhen und Tiefen der Temperatur kann bei diesem Problem helfen.

Körperchemie

Veränderungen in Ihrem Körper können Sie auch von außen beeinflussen. Ein Anstieg des Blutdrucks, erhöhte Adrenalinspiegel, eine Veränderung der Körpertemperatur - all diese Dinge können Ihr Tattoo beeinflussen. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Tattoo juckt und unangenehm ist, denken Sie darüber nach, was Sie in letzter Zeit gemacht haben, und Sie könnten eine Verbindung finden. Wenn Sie diese Aktivität für eine bestimmte Zeit unterbrechen, wird sich das Tattoo von selbst besser anfühlen.

Hauterkrankungen

Vielleicht stellen Sie fest, dass Sie eine Art von Hauterkrankung haben, von der Sie nicht einmal wussten, dass Sie sie haben, aber Ihr Tattoo könnte dafür empfindlicher sein. Ein Hautzustand kann so mild wie trockene Haut oder so schwer wie Ekzem sein, obwohl letzteres nicht wegen einer Tätowierung auftauchen wird.

Wenn Sie glauben, dass Sie eine Art von Hauterkrankung haben, kann ein Besuch bei einem Hautarzt helfen, alle Körper Juckreiz zu lindern, einschließlich Ihrer Tätowierung.

Schau das Video: DAUERHAFTER JUCKREIZ: Wenn der ALLTAG zur HÖLLE wird. Taff. ProSieben

Lassen Sie Ihren Kommentar