7 Gründe, die Ihr Haar ausdünnt

Haarausfall und Haarausfall ist ein sehr ernstes Problem für Frauen überall. Wenn Sie Ihr dünner werdendes Haar verstecken oder ignorieren, während ich sicher bin, dass Sie das Gefühl haben, das einzige sei ein Meer aus langen, dicken Haarsträhnen, dann sind Sie nicht allein. Haarausfall bei Frauen ist viel häufiger, als Sie vielleicht denken; Frauen überall sind Experten geworden, die das Thema mit Frisuren und Haarteilen, Hüten und Schals maskieren. Während Haarausfall bei Männern alltäglicher und sicherlich gesellschaftsfähiger ist, wird der Haarausfall von Frauen oft unter den Teppich gekehrt. Es ist etwas, über das wir nicht mit anderen reden, es kann unglaublich peinlich sein und etwas, das wir lieber ignorieren. Wenn Sie Haarausfall oder ernsthaft dünner werdendes Haar haben, bitte ich Sie, etwas dagegen zu tun, bevor es zu spät ist. Um zu beginnen, müssen Sie feststellen, warum Sie Ihre Haare verlieren. Hier sind sieben Gründe, warum Ihre Haare ausdünnen, und ein paar Tipps, um Ihren Haarausfall unter Kontrolle zu bekommen.

Emotionaler Stress

Abel Mitja Varela / E + / Getty Bilder

Unsere Körper können auf viele Arten auf Stress reagieren. Haarausfall ist einer von ihnen. Emotionaler Stress kann dazu führen, dass Ihr Haar seinen normalen Wachstumszyklus erheblich verlangsamt oder betäubt. Viele Male kann emotionaler Stress zu diätetischem Stress führen (emotionales ungesundes Essen oder ernährungsbedingte Mangelerscheinungen) und das Problem des Haarausfalls wirklich verschärfen. Unbehandelter emotionaler Stress, Depressionen, Angstzustände oder psychische Störungen sind oft die Ursache für Haarausfall bei Frauen.

Die Behandlung und Reduzierung Ihres emotionalen Stresses, oft mit der Hilfe eines Arztes oder eines Psychologen, führt im Laufe der Zeit zu einem Nachwachsen Ihrer Haare.

Körperliche Belastung

LWA / Dann Tardif / Getty Images

Wie emotionaler Stress kann unser Körper auf körperlichen Stress wie eine Krankheit, eine Verletzung oder eine Operation mit Haarausfall reagieren und ist eher üblich. Körperlicher Stress wird oft durch den Gebrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten, Anästhesie begleitet und führt wahrscheinlich zu einem hohen Grad an emotionalem Stress. Nebenwirkungen von Medikamenten, die Sie für körperlichen Stress verschrieben werden können, können Nebenwirkungen wie Haarausfall haben. Siehst du, wie all diese Haarausfallfaktoren zusammenwachsen können?

Offensichtlich, wenn Sie krank waren, auf hohen Niveaus der Medikation sind, eine vor kurzem Chirurgie oder Verletzung gehabt haben, benötigen Sie Zeit, um zu heilen und Zeit, damit Ihr Haarverlust sich umkehrt. Die Wiederherstellung Ihrer Haare nach körperlichem Stress hängt wirklich davon ab, wie Ihr Körper heilt und normalisiert.

Krankheiten

Ariel Skelley / Getty Bilder

Haarausfall kann oft eine direkte Folge einer zugrunde liegenden Erkrankung sein oder dünner werdendes Haar kann eine Nebenwirkung von Medikamenten sein, die Sie wegen einer Erkrankung einnehmen. Schilddrüsenerkrankungen und Herzerkrankungen, selbst wenn sie behandelt werden, sind oft von dünner werdendem, brüchigem Haar begleitet und können zu Haarausfall führen. Vor allem Krebspatienten erleben einen Haarausfall, wenn sie Chemotherapie-Medikamente gegen ihre Krankheit einnehmen, und dies führt oft zu einem vollständigen Haarausfall.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Haarausfall Probleme, wenn Sie auf Medikamente sind, um zu sehen, ob Haarausfall eine normale Nebenwirkung ist, und planen Sie eine körperliche mit Ihrem Arzt, wenn Sie vermuten, dass eine zugrunde liegende undiagnostizierte Erkrankung Ihren Haarausfall verursacht. Ein physischer und ein paar einfache Bluttests könnten Ihre Antworten aufdecken oder Gründe für Ihren Haarausfall ausschließen, was Ihnen mehr Möglichkeiten bietet, um sie zu erforschen.

Genetik

JackF / Getty Bilder

Leider kann Ihre DNA für Ihren Haarausfall verantwortlich sein, und es gibt nicht viel, was getan werden kann, wenn es nur ein Teil Ihres genetischen Codes ist. Während genetischer Haarausfall häufiger bei Männern auftritt, kann dies auch bei Frauen passieren. Wenn Ihre Mutter, Großmutter oder Tanten unter dünner werdendem Haar und Haarausfall litten, könnte Ihre Antwort in Ihrer DNA liegen.

Was machst du, wenn deine Genetik gegen dich spielt? Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt und stellen Sie sicher, dass Sie kein medizinisches Problem haben, das nicht diagnostiziert wurde, und nehmen Sie die beste Pflege für Ihr Haar und Ihre Kopfhaut, um sicherzustellen, dass Ihr Haar optimal wächst.

Schlechte Ernährung

Roxiller / Getty Bilder

Ernährungsmängel können zu allen Arten von Gesundheitsproblemen führen, und Haarausfall ist häufig bei Menschen mit schlechter Ernährung oder Unterernährung. Wenn sie sagen: "Du bist, was du isst", könnten sie nicht richtiger sein, wenn es um deine Haare geht. Wenn Sie auch unter trockener Haut, Fettleibigkeit, Bluthochdruck leiden oder Vitaminmangel haben, kann die Ursache für Ihren Haarausfall in Ihrer Ernährung liegen.

Sobald Sie anfangen, mehr gesunde Nahrungsmittel des Haares in Ihre Diät zu integrieren, fangen Ihre Haare an, die Effekte Ihrer Bemühungen zu zeigen. In Fällen von schwerem Vitaminmangel müssen Sie möglicherweise Ihren Arzt aufsuchen, um Ihr Niveau zu normalisieren.

Hormonelles Ungleichgewicht

FetCamera / Getty Bilder

Wir können Ihnen nicht sagen, wie groß die Rolle ist, die Hormone im Zustand Ihrer Haare spielen. Schilddrüsenhormon-Ungleichgewichte (wie oben diskutiert) und Schwangerschaft oder postpartale Hormone (oder deren Fehlen) sind wahrscheinlich die häufigsten Ursachen für Haarausfall. Postpartale Haarausfall ist sehr häufig, und bei vielen Frauen, wie sie sich nähern und durch die Wechseljahre gehen. Änderungen in der Geburtenkontrolle können auch die Haarstärke beeinflussen.

Sprechen Sie mit Ihrem Gynäkologen über Ihre Haarausfall Bedenken, wie Sie einige dieser großen Veränderungen im Leben erleben, vor allem, wenn ältere weibliche Familienmitglieder Haarausfall nach der Schwangerschaft und während und nach den Wechseljahren erlebt.

Postpartaler Haarausfall ist glücklicherweise meist nur ein vorübergehendes Problem. Viele Frauen verlieren 6-12 Wochen nach der Geburt oder nach dem Stillen eine signifikante Menge an Haar, aber das Haar wächst oft wieder und normalisiert sich im Laufe von 6-12 Monaten wieder. Einige Frauenhaare gehen nie wieder in den normalen Zustand vor der Schwangerschaft zurück und können sogar die Textur oder die Dicke nach der Schwangerschaft verändern.Um Ihre Chancen auf dickes Haar nach dem Baby zu verbessern, passen Sie gut auf Ihre Kopfhaut auf und essen Sie eine Ernährung, die reich an gesunden Haarprodukten ist.

Schlechter Kopfhautzustand / falsche Haarprodukte

Alain Schroeder / ONOKY / Getty Images

Viel zu oft, Haarausfall könnte verhindert oder deutlich verringert werden, indem Sie einfach auf Ihre Kopfhaut aufpassen. Viele Frauen mit dünner werdendem Haar verwenden ein Volumen Shampoo und Conditioner, um ihr Haarproblem zu behandeln. Das Problem dabei ist, dass Volumenprodukte für Frauen mit schütterem Haar zu trocken sind, und dass sie den Haarausfall verschlimmern können. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Haar ausdünnt und nicht nur dünn in der Textur ist, sollte Ihr Shampoo und Conditioner die Kopfhaut pflegen. Wir empfehlen Nioxin-Produkte für Frauen mit dünner werdendem Haar für optimale Gesundheit der Kopfhaut und Haarwuchs.

Sprechen Sie mit Ihrem Friseur über Produkte, die Ihre Kopfhaut besser pflegen, oder suchen Sie nach Wörtern wie "nährend", "Kopfhauttherapie" oder "Kopfhautgesundheit" auf dem Etikett.

Schau das Video: 7 GRÜNDE Warum DU einen BART trage MUSST!

Lassen Sie Ihren Kommentar