Die missionarische Sexposition und ihre Variationen

Als die häufigste sexuelle Position betrachtet (obwohl viele Umfragen darauf hindeuten, dass dies nicht der Fall ist) und durch einige die einzig angemessene Position für Sex, beschreibt die Missionarsstellung ein Paar, das von Angesicht zu Angesicht liegt, übereinander und der Partner, der ist eingedrungen ist auf dem Boden. Es ist am meisten mit heterosexuellem Geschlechtsverkehr verbunden, aber trotz der Idee, dass dies die "traditionelle" sexuelle Position ist, ist es eigentlich nicht sehr gut, viel Bewegung zuzulassen, und der Winkel ist möglicherweise nicht ideal für die Penetration.

Variationen

Verwenden Sie Kissen unter dem Partner auf dem Boden, um den Eindringwinkel zu ändern, und heben Sie auch ihren Körper vom Bett oder Boden.

Die meisten Variationen betrafen den Partner auf dem Boden, der seine Knie an die Brust beugte oder sie um die Schultern des Partners an der Spitze hakte.

Pros

  • Diese Position ermöglicht eine Vielzahl von physischem Körperkontakt von vorne nach vorne sowie von Gesicht zu Gesicht.
  • Der Partner auf dem Boden muss nicht viel Energie aufwenden oder sich viel bewegen, was für manche Menschen manchmal erwünscht und / oder erforderlich sein kann.
  • Während der Partner oben keine freien Hände hat, tut dies der Partner auf der Unterseite, der es ihnen ermöglicht, sich oder ihren Partner während des Geschlechtsverkehrs zu berühren.

Nachteile

  • Es kann für den Partner an der Spitze körperlich anstrengend sein.
  • Es begrenzt stark die Mobilität des Partners auf der Unterseite.
  • Wenn der Partner auf der Unterseite irgendwelche körperlichen Schmerzen oder Beweglichkeitsbeschränkungen hat, wird diese Position wahrscheinlich nicht für sie arbeiten.

Schau das Video: REITERstellung, MISSIONAR und DOGGY STYLE - Tipps zu den beliebtesten Sexstellungen

Lassen Sie Ihren Kommentar