Die vier Grundprinzipien des Modedesigns

Obwohl alle Designs die Komponenten oder Elemente des Modedesigns enthalten, bestimmen die Prinzipien des Modedesigns, seine Leitregeln oder Grundlagen, ob ein bestimmtes Design erfolgreich und ästhetisch ansprechend ist oder nicht. Natürlich kann dieses Urteil ein etwas subjektives sein, wie jeder, der eine Modedesignshow wie Projekt Laufsteg kann davon zeugen, dass die Richter, die in der Regel Experten auf dem Gebiet der Modedesigns sind, sich manchmal über das Design eines bestimmten Kandidaten geärgert haben.

Betonung

Monty Rakusen / Getty Bilder

Es gibt eine Reihe von Techniken, die ein Modedesigner verwenden kann, um ein Merkmal eines Kleidungsstücks oder eines Modeaccessoires hervorzuheben. Solche Techniken können das Hinzufügen von Verzierungen, Ausschnitten, Rüschen, Peplums und so weiter umfassen. Die Verwendung von Farbe und deren Platzierung ist eine weitere Möglichkeit, Akzente zu setzen, wodurch einige Bereiche stärker hervorgehoben werden als andere.

Übertriebene oder ungewöhnliche Designs, wie zum Beispiel die Bein-O-Hammel-Ärmel, die in den Hochzeitskleidern der 1980er Jahre beliebt waren, betonen ebenfalls die Betonung eines bestimmten Bereichs. Das Wissen um die Betonung, die Teil des Designs selbst sein kann oder die Betonung des Körpers aufgrund der Art, wie ein Kleidungsstück entworfen wird, kann jeder Frau helfen, wenn sie ein Kleidungsstück oder Modeaccessoire auswählt. Zum Beispiel, wenn eine Frau ihre Schultern präsentieren möchte, kann sie ein trägerloses Top oder Kleid wählen. Wenn sie ihr Dekolleté hervorheben möchte, kann sie ein Kleid mit einem tiefen V-Ausschnitt wählen.

Balance

Balance im Modedesign kann durch die Verwendung von Features wie Nähten, Saum und Dekolleté erreicht werden. Symmetrische Anwendungen des Gleichgewichts (zum Beispiel ein gerader Saum) sind die Norm, aber auch ein asymmetrisches Gleichgewicht kann effektiv sein. In den letzten Jahren haben asymmetrische Ausschnitte Popularität erlangt. Asymmetrisches Gleichgewicht ist komplexer und schwieriger zu erreichen als symmetrisches Gleichgewicht. Zum Beispiel könnte ein Ein-Schulter-Kleid mit seinem asymmetrischen Ausschnitt interessant aussehen, aber eine Jacke mit einem Revers, das größer als das andere ist, würde einfach schlecht aussehen.

Anteil

Anteil im Modedesign ist das Prinzip, das besagt, dass die Größe verschiedener Teile eines Kleidungsstücks oder Modeaccessoires gut zusammenpassen muss. Proportion ist eines der wichtigsten Prinzipien des Modedesigns für die zierliche Frau, denn wenn sie Kleidungsstücke auswählt, sollte ihr Verhältnis (oder die Größe / Größe des Kleidungsstücks oder verschiedene Bestandteile eines Kleidungsstücks oder Modeaccessoires) relativ zu ihrer kleinen Statur sein. Zum Beispiel, eine Tee-Länge, ein voller Rock würde so viel Volumen haben, dass es auf eine zierliche Frau überwältigend wäre.

Einheit

Wenn das Prinzip der Einheit im Modedesign gut angewendet wird, sollte ein Kleidungsstück oder Modeaccessoire insgesamt gut aussehen. Es sollte so aussehen, als ob es zusammenpasst, und es sollte aussehen, als ob alle Gestaltungselemente dazu beitragen, ein harmonisches Ganzes zu bilden. In einer effektiven Anwendung des Prinzips der Einheit verbessert jedes Element die anderen, anstatt vom Design abzulenken.

Schau das Video: Die 4 Prinzipien um dein Geschäft in Lifestyle zu designen

Lassen Sie Ihren Kommentar