Entschuldigung Argumente in Ihrer Ehe: 6 praktische Tipps

Argumente sind ein unvermeidlicher Teil des Ehelebens. Die meisten von uns haben heftige Diskussionen mit denen, die uns am nächsten stehen, und das gilt besonders für unsere Ehepartner. Während Argumente manchmal unvermeidbar sein können, ist es nicht so, dass Dinge aus dem Ruder laufen. Wenn Sie sich in einer verbalen Auseinandersetzung befinden, verwenden Sie diese Tipps, um das Argument zu entschärfen und zu einem Ort des Friedens und der Ruhe zu führen, in dem Sie Ihre Unterschiede rational diskutieren können.

1. Hör zu. In den meisten Argumenten ist keine Seite völlig richtig oder völlig falsch. Ihr Partner hat wahrscheinlich einen Punkt. Wenn Sie lernen können, ihre Perspektive zu sehen, werden Sie verstehen, warum sie wütend oder verärgert sind. Dies ermöglicht es Ihnen, ein wenig Grund zu geben und zu einer positiven Vereinbarung zu gelangen. Viele Kämpfe laufen auf ein Missverständnis hinaus. Sie streiten nicht einmal über dasselbe. Verlangsamen Sie und hören Sie zu und Sie werden feststellen, dass Ihre Unterschiede weniger bedeutend sind, als Sie dachten.

2. Beruhige dich. Viele Argumente, die unbedeutend sein sollten, können schnell explodieren, weil beide Parteien ihre Emotionen überwinden lassen. In der Hitze des Augenblicks können grausame, schädliche Worte gesprochen werden, die später zutiefst bedauert werden. Vermeiden Sie solche Fehler, indem Sie so ruhig wie möglich bleiben. Das ist schwer zu tun, also ist es eine gute Idee, eine Pause von der Diskussion zu machen, wenn Sie Ihren Ärger ansteigen sehen. Machen Sie etwas Entspannendes und Stress reduzierendes, bevor Sie zur Unterhaltung zurückkehren.

3. Akzeptieren Sie Ihre Unterschiede. Idealerweise würden alle Argumente damit enden, dass beide Seiten zustimmten und glücklich davongingen. In der realen Welt können einige Unterschiede nicht realistisch gelöst werden. Einer der Schlüssel zum Konfliktmanagement ist zu lernen, wann eine "verlorene Sache" erkannt werden muss. Wenn sich keiner von euch bewegen wird, dann beendet das Gespräch demütig und geht weiter.

Zum Beispiel haben viele glücklich verheiratete Paare gelernt, dass es bestimmte Themen gibt, die sie nicht diskutieren sollten. Vielleicht Politik oder das Verhalten eines Verwandten. Es hilft, wenn Sie akzeptieren können, dass einige Probleme in Ihrer Ehe nicht lösbar sind.

4. Bleib beim Thema. Ein Streit darüber, wer vergessen hat, den Müll wegzunehmen, sollte nicht als Entschuldigung dafür dienen, den Charakter Ihres Ehepartners zu beleidigen. Wenn Sie irritiert sind, ist es leicht für den Umfang eines Kampfes, sich zu erweitern und für den Streit eine Chance für beide Seiten zu werden, ihren Ärger über alle Themen zu entlocken. Dies wird nur Schmerzen verursachen und wird nicht helfen, das ursprüngliche Problem zu lösen. Wenn Sie argumentieren müssen, bleiben Sie zumindest konzentriert auf die Sache. Je mehr sich das Argument auf Einzelheiten konzentriert, desto besser ist die Chance auf ein friedliches Ergebnis.

5. Hör auf, sich um das "Gewinnen" zu kümmern. Wenn Paare in große Auseinandersetzungen geraten, können ihre Egos einer Lösung im Wege stehen. Manchmal wird ein Streit von winzigen Proportionen stundenlang andauern, weil jeder Partner das Argument "gewinnen" und die andere Person als falsch beweisen will. Das macht natürlich nur noch schlimmer. Denken Sie daran, dass harte Kämpfe ein Verlierer-Verlierer-Szenario für eine Ehe sind. Sie werden letztlich glücklicher sein, wenn Sie zurückweichen oder einfach zustimmen, nicht einverstanden zu sein.

Der Versuch, das Argument zu gewinnen, wird den Ausgleich nur erschweren.

6. Achten Sie auf Ihre Körpersprache und Ton. Schmerzhafte, zerstörerische Konfrontationen bestehen nicht nur aus verletzenden Worten und Beleidigungen. Schreien oder Schreien oder eine aggressive, distanzierte Haltung kann genauso viel Schaden anrichten wie harte Worte. Manchmal, ohne es zu merken, wird eine Person ihre Stimme erheben oder eine streitlustige Haltung einnehmen. Achte darauf, wie du dich selbst hältst, und sprich mit einer ruhigen, neutralen, höflichen Stimme. Wie auch immer die Art der Diskussion aussehen mag, eine freundliche Haltung zeigt an, dass Sie nicht wollen, dass das Argument eskaliert.

Teilen und diskutieren Sie diese Techniken miteinander. Ihr beide werdet wahrscheinlich immer noch in Streit geraten, aber zumindest werdet ihr eine Methode haben, um unnötige Beleidigungen zu minimieren und sie zu lösen, ohne schlechte Gefühle zu hinterlassen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie sich in wiederholten, negativen Kampfmustern engagieren, ist professionelle Hilfe immer verfügbar, um Sie auf den richtigen Weg zu bringen.

Schau das Video: Die Wahrheit: Ende der Illusion - Hörbuch (Stefan Molyneux) - Das Buch das DEIN LEBEN verändert

Lassen Sie Ihren Kommentar