Die Auswirkungen Ihrer Scheidung Abrechnung wird auf Ihre Steuern haben

Wenn sie nicht richtig behandelt wird, kann Ihre endgültige Scheidungsregelung kostspielige Auswirkungen auf Kapitalgewinne und Einkommensteuern haben.

Kapitalgewinne Steuern

Kapitalgewinne beziehen sich auf den angemessenen Marktwert eines Vermögenswerts abzüglich der Kosten. Zum Beispiel, wenn Sie 100.000 $ für ein Haus bezahlt haben und es jetzt 135.000 $ wert ist, werden Sie einen Kapitalgewinn von 35.000 $ haben. Dies gilt auch für andere Vermögenswerte wie Investmentfonds, Investmentfonds und andere Vermögenswerte, die Sie wertgeschätzt haben.

Es ist sehr wichtig, dass das Vermögen, das Sie in Ihrer Scheidungsregelung erhalten, keinen größeren Kapitalgewinn hat als Ihr Ex-Ehepartner. Wenn Sie Eigentum zerlegen, lassen Sie sich nicht täuschen, dass Sie denken, dass eine Eigenschaft von gleichem Wert zu Ihrem Vorteil ist. Sie sollten die Immobilie analysieren lassen, um den Betrag der Kapitalgewinne auf dem Grundstück zu bestimmen. Dies wird Sie davon abhalten, mit einer Steuerschuld zu kommen Einkommensteuerzeit zu kommen.

Zum Beispiel könnte Ihnen ein Investitionskonto im Wert von 150.000 US-Dollar angeboten werden, aber die Kostenbasis beträgt nur 50.000 US-Dollar. Das bedeutet, es gibt einen Gewinn von 100.000 US-Dollar, den Sie bei der langfristigen Kapitalertragsteuer bezahlen müssen. Es könnte auch kurzfristige Gewinne geben, die zu Ihrem eigenen Grenzsteuersatz besteuert werden, der bis zu fünfunddreißig Prozent betragen kann.

1997 hat die Bundesregierung die Einkommenssteuerbelastung für Ihr Wohnhaus gemildert. Sie dürfen $ 250.000 Kapitalgewinnausschluss pro Ehepartner haben, wenn Sie mindestens 2 der letzten 5 Jahre in Ihrem Haus gelebt haben.

Wenn das Haus verkauft werden soll und es einen beträchtlichen Wertzuwachs (über $ 250.000) gibt, sollten Sie überlegen, vor der Scheidung zu verkaufen, um die volle Befreiung von $ 500.000 zu nutzen.

Einkommenssteuer

In erster Linie sind Unterhaltszahlungen und der Status der Einreichung von Ihrer Scheidungsregelung betroffen. Unterhaltszahlungen sind als gewöhnliches Einkommen zu versteuern, so dass eine erhaltene Zahlung von 60.000 US-Dollar tatsächlich 42.000 US-Dollar nach Steuern bei Berücksichtigung einer 30% igen marginalen staatlichen und bundesstaatlichen Steuerklasse wert ist.

Auf der anderen Seite erhält der Unterhaltspflichtige einen Steuerabzug. Die gleiche Zahlung von 60.000 Dollar kostet den Steuerzahler also 42.000 Dollar, wenn man davon ausgeht, dass sie sich in derselben Steuerklasse befinden.

Der Anmeldestatus ist eine wichtige Entscheidung, die Sie nach der Scheidung treffen werden. Wenn Sie am 31.12. Des Steuerjahres noch verheiratet waren, haben Sie die Möglichkeit, gemeinsam mit Ihrem Ex-Ehepartner eine gemeinsame Erklärung abzugeben. Wenn Sie dies konfliktfrei tun können, sollten Sie diese Option in Erwägung ziehen, da dadurch erhebliche Steuern für beide Ehepartner eingespart werden können.

Wenn Sie nach dem 31.12. Geschieden sind und sich qualifizieren, kann die Einreichung als Haushaltsvorstand im Vergleich zu Einzelfällen auch Steuerdollar sparen. Ihre beste Vorgehensweise ist es, einen Steuerberater vor, während und nach der Scheidung zu konsultieren.

Einkommensteuer und Kinderermäßigung

Sofern nicht anders angegeben, wird die Kinderbefreiung an das Sorgerechtselternteil oder an das Elternteil, bei dem das Kind am meisten Zeit verbringt, überwiesen. Wenn in Ihrem endgültigen Scheidungsurteil nicht klar angegeben ist, dass dies anders gehandhabt werden soll, benötigen die Elternteile, die keine Sorgerechtsentscheidungen treffen, ein Formular 8332, das unterschrieben sein muss, bevor sie ein Kind auf ihre Steuern beanspruchen können.

Schau das Video: Trennungsgeld steuerlich korrekt angeben. So geht's!

Lassen Sie Ihren Kommentar