Steuerregeln für die Inanspruchnahme Ihres Kindes als abhängig

Die Steuerperiode kann dazu führen, dass frisch geschiedene oder getrennt lebende Eltern sich überfordert fühlen und voller Fragen sind, die sie nie zuvor gestellt hätten. Die häufigsten Fragen beziehen sich auf Steuererleichterungen für Alleinerziehende und die Ermittlung der aktuellen Steuerregeln für die Inanspruchnahme Ihres Kindes als unterhaltsberechtigte Person. Die Regeln sind nichtganzso komplex wie du dich vielleicht fürchtest. Zumindest sind sie ziemlich schwarz und weiß.

Steuerregeln für die Inanspruchnahme Ihres Kindes als abhängig

Sagen wir, dass Sie und Ihr Ehemann sich während des Steuerjahres geschieden haben und Ihr Sohn bei Ihnen lebt, also planen Sie, ihn von Ihren Steuern abhängig zu machen.

Dann sagt dir dein Ex daser wird deinen Sohn beanspruchen. Kann er das tun? Was passiert, wenn Sie beide Ihr Kind als abhängig beanspruchen?

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, dass nur einer von Ihnen Ihren Sohn beanspruchen kann. Jeder abhängige kann nur von einem Steuerzahler beansprucht werden. Die einzige Ausnahme ist, wenn verheiratete Ehepaare Steuererklärungen einreichen, ihre Einkommen addieren und gemeinsam Abzüge und Gutschriften beanspruchen. Aber Sie können keine gemeinsame Rückkehr einreichen, wenn Sie rechtlich geschieden sind.

Im Fall von geschiedenen, getrennt lebenden oder nie verheirateten Eltern hat der sorgeberechtigte Elternteil in der Regel zuerst die Pflicht, ein Kind als Steuerpflichtiger gesetzlich zu beanspruchen. Das liegt daran, dass der abhängige Abzug an das Elternteil geht, mit dem das Kind während des Jahres am meisten gelebt hat. Wenn sowohl Sie als auch Ihr Ex Steuererklärungen einreichen würden, in denen Ihr Sohn beansprucht wird, würde sich der Internal Revenue Service an die Eltern, mit denen Ihr Kind die meiste Zeit gelebt hat, zurückziehen, und dies ist fast immer der Elternteil, der das Sorgerecht hat.

Deine Ex könnteVersuchenum Ihren Sohn zu beanspruchen, aber wenn Ihr Kind meistens bei Ihnen lebt und nur ein paar Nächte in der Woche bei seinem Vater bleibt, würde der IRS Ihnen den abhängigen Abzug gewähren.

Steuerregeln für Eltern, die 50/50 Custody teilen

Was passiert also, wenn dein Sohn mit jedem von euch in gleicher Zeit lebt?

Wie entscheiden Sie, wer ihn als abhängig erhält - und vielleicht wichtiger, wie entscheidet der IRS?

Erstens ist es äußerst selten, dass Eltern das Sorgerecht für ein Kind genau gleich teilen, selbst wenn sie glauben, dass sie das Sorgerecht teilen. Denk darüber nach. In den meisten Jahren gibt es 365 Tage. Das bedeutet, dass Ihr Sohn für 182 und ein halbes Tage in jedem Ihrer Häuser leben muss, damit das Sorgerecht genau gleich verteilt wird, und das passiert selten.

Ein Elternteil kommt unweigerlich hervor, auch wenn es nur ein bisschen ist. Selbst wenn Sie das Sorgerecht auf gleicher Augenhöhe teilen, wohnt Ihr Kind höchstwahrscheinlich mit einer von Ihnen an 182 Tagen im Jahr und mit den anderen 183 Tagen. Der abhängige Abzug würde an den 183 Tage alten Elternteil gehen.

Es ist normalerweise klug, im Laufe des Jahres einen detaillierten Kalender zu führen, damit Sie genau feststellen können, wie viel Zeit Ihr Kind mit jedem von Ihnen verbracht hat. Vielleicht möchten Sie sich nicht auf Ihre Sorgerechtsvereinbarung verlassen, da sich manchmal geplante Erziehungszeiten aufgrund von Krankheit oder anderen Problemen ändern.

Aber was wenn?

Aber was, wenn Sie und Ihr Ex wirklich genau das gleiche Sorgerecht teilen? In diesem Fall - oder wenn es sehr nahe ist und Sie beide nicht entscheiden können, mit welchem ​​Elternteil Ihr Kind mehr Zeit verbracht hat - verwendet das IRS die so genannten "Tiebreaker-Regeln für Anspruchsberechtigte", um herauszufinden, welcher Elternteil berechtigt ist beanspruchen Sie das Kind als abhängig.

Die Tiebreaker-Regel für diese Situation würde den abhängigen Abzug dem Elternteil mit dem höchsten angepassten Bruttoeinkommen geben. Dieselbe Regel würde gelten, wenn unverheiratete Eltern zusammenlebten, so dass ihr Kind 365 Tage im Jahr bei beiden war. Beide können das Kind nicht beanspruchen und er hätte mit beiden gleichermaßen und gleichzeitig gelebt, so dass der Elternteil mit dem höchsten AGI den Abzug erhalten würde.

Verlust des Rechts, Ihr Kind als abhängig zu beanspruchen

Was, wenn Sie Ihr Kind nicht beanspruchen möchten, selbst wenn Sie dazu berechtigt sind? Vielleicht haben deine Kinder den größten Teil des Jahres mit dir verbracht. Dein Ex hat ein finanziell schwieriges Jahr hinter sich. Du hast mehr verdient, also würdest du in beiden Fällen einen Tiebreaker gewinnen. Aber Sie möchten freundlich sein und ihm die abhängigen Abzüge geben, damit Ihre Kinder ihm helfen können. Kannst du das tun?

Technisch, ja. Es gibt einige Ausnahmesituationen, in denen ein sorgeberechtigter Elternteil sein Recht auf Anspruch auf ein Kind als unterhaltsberechtigt verlieren würde. Sie müssten IRS Formular 8332 ausfüllen, dasFreistellung / Widerruf der Freistellung des Anspruchs auf Freistellung für das Kind durch den sorgeberechtigten Elternteil, und reichen Sie es mit Ihrer Steuererklärung ein. Bevor Sie diesen Schritt unternehmen, sollten Sie jedoch unbedingt einen Rechtsberater konsultieren, damit Sie sich über unvorhergesehene Komplikationen oder Konsequenzen in der Zukunft bewusst sind.

Steuergesetze ändern sich regelmäßig und die obigen Informationen spiegeln möglicherweise nicht die neuesten Änderungen wider. Bitte konsultieren Sie einen Steuerfachmann für den aktuellsten Rat. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen sind nicht als Steuerberatung gedacht und ersetzen keine Steuerberatung.

Schau das Video: Steuertipps: Steuerrecht Grundlagen Abschrift Teil 2

Lassen Sie Ihren Kommentar