Die Rolle eines Großelternteils, wenn ein Elternteil inhaftiert ist

Laut einem Pew Research Center-Bericht hat eines von 28 amerikanischen Kindern einen inhaftierten Elternteil. Das Problem ist signifikant genug, dass die Sesamstraße 2013 eine Figur einführte, deren Vater im Gefängnis sitzt. Die Website der Sesamstraße bietet ein Kit "Kleine Kinder, große Herausforderungen", das den Familien von Gefangenen helfen soll. Und in vielen Familien sind Großeltern ein großer Teil dieses Bewältigungsmechanismus.

Wenn der inhaftierte Elternteil eine Mutter ist, brauchen Kinder wahrscheinlich neue Heime und neue Pflegekräfte. Laut einer Studie, die vom Bureau of Justice gesponsert wurde, ging rund die Hälfte der Kinder von inhaftierten Müttern in die Betreuung von Großeltern. Etwa ein Zehntel der Kinder männlicher Gefangener war in der Obhut der Großeltern. (Die Diskrepanz liegt darin, dass die meisten Kinder männlicher Häftlinge in der Obhut ihrer Mütter bleiben.) Frauen, die inhaftiert waren, waren häufiger als männliche Häftlinge in der Pflege von Kindern untergebracht. Fast 10% der Frauen und nur etwa 2% der Männer hatten Kinder in Pflegefamilien.

Incarcerated Mütter Vs. Eingesperrte Väter

Familien werden in der Regel stärker betroffen, wenn Mütter inhaftiert werden, und zwar aus folgenden Gründen:

  • Frauen sind fast dreimal häufiger vor ihrer Inhaftierung in einer Einelternfamilie erziehend.
  • Neben den Hauptbetreuern waren Frauen ebenso wie Männer die größte finanzielle Unterstützung für ihre Kinder.
  • Weil es weniger Frauengefängnisse gibt, werden Frauen oft weiter von ihren Wohnungen entfernt eingekerkert, was es für Familien schwieriger macht, sie zu besuchen.

Nichts davon deutet auf einen Mangel an Wirkung, wenn Väter im Gefängnis sind. Die Haftstrafen von Vätern sind tendenziell länger als die Haftstrafen von Müttern, um nur einen komplizierenden Faktor zu erwähnen.

Der Einfluss eines inhaftierten Elternteils eines der beiden Geschlechter ist beträchtlich, und die Großeltern werden wahrscheinlich auch den Einfluss spüren.

  • Siehe auch: Unterstützung von Kindern von inhaftierten Vätern

Die Vor-und Nachteile der Großeltern-Kinderbetreuung

Großeltern, die gebeten werden, die Betreuung ihrer Enkelkinder zu übernehmen, während sich ein Elternteil im Gefängnis befindet, sollten ihre Entscheidung sorgfältig prüfen. Ein Großelternteil zu sein, der Enkelkinder großzieht, ist nie eine leichte Aufgabe. Wenn die Alternative Pflege ist, möchten sie sich vielleicht dieser Statistiken bewusst sein: Kinder von inhaftierten Eltern, die in Pflegefamilien untergebracht sind, sind seltener mit ihren Familien vereint, werden seltener adoptiert und neigen eher dazu, einfach " aus dem System auslaufen. (Children of Incarcerated Parents Faktenblatt)

Die beste Situation ist wahrscheinlich, wenn Großeltern in der Lage sind, die Hauptlast der Pflege zu übernehmen, aber von anderen Familienmitgliedern ausreichend unterstützt werden. Alternativ ist es manchmal am besten, wenn ein anderes Familienmitglied bereit ist, die Grundversorgung zu übernehmen, aber die Großeltern eine aktive Rolle übernehmen können.

Einer der großen Kämpfe für viele Großeltern ist das soziale Stigma, ein Familienmitglied im Gefängnis zu haben. Abhängig von den besonderen Umständen wird manchmal eine Inhaftierung in der Gemeinschaft der Großeltern nicht bekannt.

Aber wenn Großeltern plötzlich Enkelkinder werden, werden Fragen gestellt. Betreuer von Großeltern sollten darauf vorbereitet sein, diese Fragen zu beantworten.

Was ich den Enkelkindern erzählen soll

Kinder, deren Eltern eingesperrt wurden, haben je nach Alter unterschiedliche Bedürfnisse, aber die meisten Kinder müssen etwas darüber erfahren, warum ein Elternteil vermisst wird. So verlockend es auch ist, Kinder anzulügen, das Lügen birgt mehrere Gefahren. Kinder verlieren möglicherweise das Vertrauen in einen Großelternteil, der ihnen gegenüber lügt. Darüber hinaus greifen Kinder häufig Hinweise auf, die darauf hindeuten, dass ein unglückliches Ereignis stattgefunden hat, was zu Unruhe und Sorge geführt hat.

Den Enkeln die Wahrheit zu sagen, birgt auch Risiken. Ein Kind, das offen mit seinen Freunden, Lehrern und anderen ist, wird wahrscheinlich einige Auswirkungen haben; Für viele Kinder ist es jedoch schwierig, Geheimnisse geheim zu halten und auch eine Maut zu bekommen.

Ob zu besuchen

Eines der kniffligsten Probleme, mit denen Großeltern zu kämpfen haben, ist, ob sie Kinder zu ihren Eltern im Gefängnis bringen sollen. Viel hängt von der Eltern-Kind-Beziehung vor der Inhaftierung der Eltern ab. Die meisten Experten sind sich einig, dass, wenn ein Elternteil ein Teil des Lebens eines Kindes war, die Beziehung so weit wie möglich während der Inhaftierung aufrechterhalten werden sollte. Wenn ein Elternteil aus dem Leben eines Kindes abwesend ist, ist eine Zeit der Inhaftierung möglicherweise nicht die richtige Zeit für die Wiederaufnahme des Elternteils an das Kind, insbesondere wenn die Gefängnisstrafe relativ kurz ist.

Eltern mögen sagen, dass sie nicht wollen, dass ihre Kinder sie im Gefängnis sehen, weil sie nicht wollen, dass sie in dieser Situation an sie denken, aber für die meisten Kinder überwiegen die positiven Aspekte der Aufrechterhaltung einer Beziehung mit einem Elternteil die negativen . Die Realität eines Elternteils im Gefängnis mag nicht so beunruhigend sein, wie sich ein Kind vorstellen kann.

Kinder mögen sagen, dass sie die Eltern nicht sehen wollen, selbst wenn sie es tun. Dies kann eine Folge von Wut auf die Eltern oder Besorgnis über den Besuch des Gefängnisses sein. Manchmal fühlen sich Kinder, die auf Besuche verzichten dürfen, später schuldig. Die meisten Kinder sind nicht reif genug, um eine informierte Entscheidung über einen Besuch zu treffen.

Tipps für Besuche

Die Verfahren für Besuche können von Einrichtung zu Einrichtung sehr unterschiedlich sein. In einigen Gefängnissen gibt es spezielle Familientage, in denen Einschränkungen gelockert werden können. Diese treten jedoch oft nicht oft genug auf, um regelmäßige Besuche zu ersetzen.

Großeltern, die Enkel in ein Gefängnis oder Gefängnis bringen wollen, sollten alle Hilfe von den Strafvollzugs- oder Sozialdiensten erhalten, damit die Besuche reibungslos ablaufen. Für die Großeltern ist es in der Regel ratsam, zuerst einen Solo-Besuch zu machen, um die Prozeduren aus erster Hand zu erleben, bevor Kinder mitgebracht werden.

Obwohl einige Kinder auf die Gefängnisumgebung selbst reagieren werden, werden viele mehr auf das reagieren, was sie als Veränderungen in ihren Eltern sehen. Die Eltern tragen ungewohnte Kleidung und möglicherweise eine Veränderung im Haarschnitt oder Gesichtsbehaarung.

Frauen tragen möglicherweise nicht ihr gewohntes Make-up, Schmuck und Accessoires. Einige Gefangene tragen sogar Handschellen oder Fußfesseln. Kinder werden solche Veränderungen weniger schockierend finden, wenn sie frühzeitig darauf vorbereitet sind, obwohl es möglicherweise keine Möglichkeit gibt, sehr kleine Kinder vorzubereiten.

Verhaltens- und emotionale Auswirkungen

Manchmal spielen Kinder nach einem Besuch bei einem inhaftierten Elternteil. Solch ein Verhalten kann eine Möglichkeit sein, Stress abzubauen oder Trauer oder Wut auszudrücken. Betreuer von Großeltern sollten solche Verhaltensweisen berücksichtigen, aber auch auf Anzeichen achten, dass Kinder Beratung oder andere zusätzliche Hilfe benötigen.

Zu den typischen Symptomen bei inhaftierten Eltern gehören die folgenden:

  • Geburt bis 2 Jahre: Mangel an Eltern-Kind-Bindung
  • Alter 2 bis 6: Trennungsangst, beeinträchtigte soziale Entwicklung
  • Alter 7 bis 10: Beschädigtes Selbstkonzept, Regression
  • Alter 11 bis 14: Rebellion gegen Grenzen
  • Alter 15-17: Vorzeitige Unterbrechung der Beziehung zum Elternteil; möglicherweise ein erhöhtes Risiko einer Inhaftierung

(Quelle: Familien zurückgelassen, Städtisches Institut)

Außerdem haben Kinder das Gefühl, dass sie irgendwie für die Inhaftierung eines Elternteils verantwortlich sind. Dies gilt insbesondere, wenn das Verbrechen ein Verbrechen des Geldes ist. Sie könnten denken, dass die Eltern die Straftat zur Unterstützung von Familienmitgliedern begangen haben. Kinder könnten auch das Gefühl haben, dass, wenn sie bessere, liebevollere Kinder wären, ihre Eltern nicht beleidigt gewesen wären. Großeltern sollten den Kindern versichern, dass diese Annahmen nicht zutreffen.

Andere Kontaktmittel

Inhaftierte Eltern sollten ermutigt werden, mit ihren Kindern auf andere Weise in Kontakt zu bleiben, wie Briefe und Telefonanrufe. Einige Einrichtungen erlauben den Insassen jetzt, mit Familienmitgliedern über Skype oder ähnliches VoIP (Voice Over Internet Protocol) zu besuchen. Großeltern können ihren Enkelkindern helfen, ihren Teil an einem solchen Austausch zu leisten. Kinder können ermuntert werden, ihren inhaftierten Eltern Zeichnungen, Schulbilder, Zeugnisse und ähnliches zu übersenden.

  • Verbunden: Wie man Skype benutzt, um sich mit Enkelkindern zu verbinden

Wenn Eltern freigelassen werden

Der Kontakt mit der Familie ist nicht nur für Kinder von Vorteil, sondern auch für Insassen. Statistiken zeigen, dass Gefangene mit starken familiären Bindungen eher eine Arbeit und einen Aufenthaltsort haben, wenn sie entlassen werden. Sie sind auch weniger wahrscheinlich, wieder zu beleidigen.

Viele Betreuer von Großeltern werden Schwierigkeiten haben, die Elternrolle aufzugeben, wenn Eltern entlassen werden. In den meisten Fällen ist es sinnvoll, den Übergang schrittweise zu gestalten. Wenn die Gerichte oder die Sozialdienste bei der Unterbringung der Kinder eine Rolle gespielt haben, werden sie entscheiden, ob und wann Kinder in die elterliche Sorge zurückkehren sollen. Bei Eltern mit Suchtproblemen sollten die entlassenen Häftlinge eine Zeit lang gehen, um zu zeigen, dass sie nicht in Abhängigkeit zurückfallen.

Wenn die Kinderbetreuung eher informell ist, können die Eltern die Papiere zurücknehmen, die die Großelternteilvollmacht über das Kind erhalten haben, und das Sorgerecht wiedererlangen, ein Sorgerecht, das die Großeltern vielleicht nicht aufgeben wollen. Wenn Eltern freiwillig und vorübergehend das Sorgerecht aufgeben, können sie es in der Regel nach Belieben wiedererlangen. In solchen Fällen wären einige Großeltern gut beraten, einen Machtkampf mit den Eltern zu vermeiden, da diese Taktik am ehesten dazu führen kann, dass ihnen der Kontakt zu ihren Enkeln verweigert wird. Und das kann für die Großeltern und auch für die Enkel, die in ihrem jungen Leben schon genug Ärger hatten, tragisch sein.

  • Erfahren Sie mehr: Formen der Großfürsorge und Verwandtschaftspflege
  • Und auch: Wenn das Elternteil eines Kindes inhaftiert ist

Schau das Video: Erleichterte Einbürgerung: Wenig Interesse an einem Schweizer Pass

Lassen Sie Ihren Kommentar