8 Tipps für die alleinige Erziehung

Bringst du deine Kinder alleine auf? Ohne Miteltern, um Elternzeit zu teilen oder sogar Disziplinprobleme oder akademische Bedenken zu besprechen? Einige allein erziehende Mütter und Väter, die bereits Erfahrungen mit negativen Erfahrungen gesammelt haben, könnten Ihnen sagen, dass Sie "glücklich" sind, aber es ist nicht leicht, der einzige Erwachsene zu sein, der für jeden Aspekt des Lebens Ihrer Kinder verantwortlich ist. Wenn Sie mit der Aufgabe konfrontiert sind, Ihre Kinder rund um die Uhr allein zu erziehen, nutzen Sie diese Tipps, um Ihr Leben zu verwalten und Ihre innere Stärke als Alleinerziehende zu nutzen:

  1. Erstellen Sie ein Support-System. Sie kennen wahrscheinlich das Sprichwort: "Es braucht ein Dorf, um ein Kind großzuziehen." Technisch ist das nicht wahr. Sie kann mach es alleine, aber hier ist das Ding: du musst nicht. Es gibt Menschen in deinem Leben, die sich um dich kümmern und sich um deine Kinder kümmern. Lass sie eine Quelle der Unterstützung werden, wenn du sie brauchst.
  2. Bitten Sie um Hilfe. Dies ist eine der schwierigsten Aufgaben, besonders wenn man es gewohnt ist, alleine zu sein. In der Tat scheint es sogar einfacher zu sein, alles selbst weiter zu machen, anstatt die Bemühungen zu erweitern, andere zu erreichen. Aber verletzlich genug zu sein, um nach Hilfe zu fragen, gibt dir nicht nur eine Pause, wenn du sie brauchst - es hilft dir auch, dauerhafte, gegenseitige Freundschaften mit Menschen zu entwickeln, die dich auch brauchen.
  3. Erstellen Sie Routinen. Bis zu einem gewissen Grad tun Sie dies bereits. Aber fragen Sie sich, wo es Platz für die Entwicklung noch regelmäßigerer Routinen um die Dinge gibt, die Sie jeden Tag bewältigen müssen - von der Vorbereitung der Kinder auf die Tagesbetreuung bis hin zu Ritualen, die sich um Ihre körperlichen, seelischen und emotionalen Bedürfnisse kümmern.
  1. Entwickeln Sie Grundregeln. Setzen Sie sich mit Ihren Kindern hin und entwickeln Sie eine Reihe von Regeln, an denen Sie alle festhalten möchten. Und achten Sie darauf, sie einfach und positiv zu halten. (Anstatt zu sagen "Sei nicht unhöflich", sag "Sei respektvoll.") Sobald du alle festgelegt hast, was die Regeln sein werden, beziehe dich oft auf sie, während du arbeitest, um das Verhalten und die Entscheidungen deiner Kinder zu formen Ziel ist es, sie dazu zu bringen, ihre eigenen positiven Entscheidungen zu treffen.
  1. Bauen Sie starke Beziehungen zu Ihren Kindern auf. Wissen Sie, dass Ihre Beziehung zu Ihren Kindern einer der größten Einflüsse auf ihr Verhalten und ihre Entscheidungen ist. Sie wollen Ihnen gefallen und sich mit Ihnen verbinden - auch wenn sie sich weigern, es zu zeigen! Also tu was du kannst, um deine Beziehung eng und stark zu halten. Dies bedeutet nicht, ihr bester Freund zu sein, aber es bedeutet, absichtlich Ihre Beziehungen zu pflegen. Du wirst froh sein, dass du es getan hast, wenn sie älter werden!
  2. Finde Mentoren, denen du vertraust. So wichtig Ihre Beziehung auch ist, Sie möchten auch, dass Ihre Kinder Verbindungen zu anderen Erwachsenen aufbauen, denen Sie vertrauen. Dies könnte ein Familienmitglied, Nachbar oder vertrauenswürdiger Freund sein. Achten Sie darauf, mit wem Ihre Kinder sich wohl fühlen. Es muss keine formelle Mentoring-Beziehung sein, um sich positiv auf das Leben Ihrer Kinder auszuwirken. Nur zu wissen, dass es andere Erwachsene gibt, die sie wertschätzen und sich um ihr Wohlergehen sorgen, kann eine starke Kraft sein, die ihnen hilft, ein positives Selbstwertgefühl zu entwickeln.
  3. Nehmen Sie sich Zeit für Spaß. Ein Teil davon, eine Familie zu sein, macht Spaß zusammen. Nehmen Sie sich Zeit, um regelmäßig Dinge zu tun, von Brettspielen bis hin zu Fahrradtouren und Tagesausflügen. Es ist in Ordnung, albern zu sein und dich von deinen Kindern mit deiner Wache erwischen zu lassen. Es gehört alles dazu, ein Mensch zu sein!
  1. Nimm dir Zeit für dich selbst. Schließlich stellen Sie sicher, dass Sie jede Woche für sich selbst etwas Zeit beiseite legen. Du kannst die Arbeit, die du gerade machst, nicht machen. Das ist nicht fair für deine Kinder, und es ist nicht fair zu dir. Fangen Sie also an, absichtlich - heute - "Mommy's Time Out" oder "Daddy's Time Out" zu nehmen. Sie werden mit mehr Energie, Wertschätzung und Motivation nach Hause kommen als vor Ihrer Abreise!

Schau das Video: Sorgerecht! Wer entscheidet, wenn die Eltern nach Trennung oder Scheidung streiten?

Lassen Sie Ihren Kommentar