6 Tipps für Co-Parenting nach einer hohen Scheidung

Sie können sich und Ihre Kinder vor einem verärgerten Miteltern schützen

Wenn Sie eine Scheidung mit hohen Konflikten erlebt haben, haben Sie inzwischen gelernt, dass ein endgültiges Scheidungsurteil den Konflikt nicht beendet. Wenn es Kinder und die Notwendigkeit gibt, nach einer hohen Konfliktscheidung mitzuziehen, können die verärgerten Eltern einen vollen Krieg erklären, anstatt zu versuchen, mit Ihnen um der Kinder willen zu arbeiten.

Ich höre täglich Geschichten über die negativen Auswirkungen, die ein wütender Ex auf den anderen Elternteil und seine Kinder haben kann.

Diese Geschichten stammen von Eltern, die mit den anderen Elternteilen kommunizieren, Aktivitäten und Besuche planen und mit ihrem Leben weitermachen wollen.

Die wütende, hochkonfliktäre Ex ist gegen Kommunikation oder Verhandlung resistent. Er / sie kümmert sich nicht um die Gesundheitsprobleme der Kinder, Schulangelegenheiten, Terminplanung oder Arzttermine. Ihr Interesse liegt darin, den anderen Elternteil für den Schaden zu bestrafen, der ihnen angetan wurde. Aus diesem Grund sind die Chancen, dass es jemals eine kooperative Elternbeziehung gibt, gering.

2 Beispiele für Konflikt Ridled Co-Parenting:

Sie können Ihre Situation in einem der folgenden Beispiele sehen.

1. Danny und Jennifer:

Danny und Jennifer sind geschiedene Eltern von zwei kleinen Jungen. Danny ist gerichtlich angeordnet, die Krankenversicherung für die Jungen durch seinen arbeitsbezogenen Krankenversicherungsplan aufrechtzuerhalten. Demnach teilen Danny und Jennifer 50% aller Arztkosten.

Ihr jüngerer Junge hat einen medizinischen Zustand, der häufige Arztbesuche und monatliche Verschreibungskosten erfordert. Jennifer bezahlte 50% der Auslagen für Bürobesuche und bat sie, Danny eine Rechnung für seine fünfzig Prozent zu schicken.

Danny erhielt die Rechnung und antwortete, indem er der Rechnungsabteilung sagte, dass er keinen Vertrag mit ihnen unterzeichnet hatte, um einen Teil der medizinischen Rechnungen seines Sohnes zu bezahlen.

Ja, er hat eine gerichtliche Verfügung, die besagt, dass er 50% zahlen muss, aber eine Arztpraxis erkennt keine gerichtliche Verfügung an und deswegen musste Jennifer das restliche Guthaben bezahlen, bevor ihr Sohn wieder vom Arzt gesehen werden konnte.

Das Paar ist seit zwei Jahren geschieden. Danny hat sich beständig geweigert, der gerichtlichen Anordnung Folge zu leisten, und infolgedessen mussten Jennifer und die Kinder die Konsequenzen einer finanziellen Überlastung erleiden.

Jennifer und die Kinder verzichten darauf, weil Danny sich mehr darum kümmert, sie zu verletzen als mit dem Wohlergehen seiner Kinder. Er weigert sich, die Situation mit ihr zivil zu besprechen, er wird nicht auf E-Mails von ihr antworten und spottet und sagt ihr, sie solle ihn vor Gericht bringen: "Zwing mich dazu."

Jennifer kann ihn nicht vor Gericht bringen, weil sie sich keinen Anwalt leisten kann. Danny ist sich ihrer Position voll bewusst und schwelgt in der Tatsache, dass seine Weigerung, zu zahlen, ihren extremen emotionalen und finanziellen Stress verursacht. Es kümmert ihn nicht, dass seine Kinder Opfer seiner Wut sind.

2. Mark und Diane:

Mark und Diane sind seit 5 Jahren geschieden, sie haben eine Tochter im Teenageralter. Mark hatte während der Ehe eine Affäre, die zur Scheidung führte. Kurz nach der Scheidung heiratete Mark die andere Frau.

Diane kann den emotionalen Schmerz, den die Scheidung ihr bereitet hat, nicht loslassen. In ihrem Kopf muss Mark zahlen und sie benutzt das eine, was für ihn am wichtigsten ist, ihre Tochter. Diane hat die Gedanken ihrer Tochter systematisch gegen Mark vergiftet. Infolgedessen hat er sehr wenig Kontakt mit seiner Tochter.

Diane begann ihre Kampagne, um Mark zu bestrafen, kurz nachdem sie seine Affäre entdeckte. Sie teilte sofort die Details der Affäre mit ihrer damals 12-jährigen Tochter mit. Sie freute sich, alle schmutzigen Details der Indiskretion ihres Mannes zu teilen, indem sie dem Kind erzählte, dass Männer, die ihre Frau betrügen, ihre Kinder nicht lieben.

Im Laufe der Jahre hat Diane mit ihrer Tochter Gerichtsdokumente, E-Mail-Mitteilungen und ihre eigenen negativen Auswirkungen auf die Realität der Situation geteilt.

Sie hat einen destruktiven Kreuzzug der elterlichen Entfremdung begangen, der ihre Tochter wegen klinischer Depression in Therapie gelassen hat und Mark praktisch ohne elterliche Rechte.

Laut Diane: "Wenn er die Familie nie verlassen hätte, würde es meiner Tochter gut gehen." Sie übernimmt keine Verantwortung dafür, dass es ihr Verhalten seit der Affäre ist, die ihre Tochter am schädlichsten getroffen hat.

Wenn Co-Parenting nicht funktioniert:

Hier ist das Problem, wie ich es sehe; Das Familiengericht ist schlecht ausgestattet, um Beziehungsprobleme während und nach der Scheidung zu lösen. In den meisten Fällen bringt es einen neuen Gerichtsbeschluss, einen wütenden Ex vor Gericht zu bringen, was Ihnen nicht gut tut, wenn Sie mit einem Ex zu tun haben, der gerichtlichen Anordnungen widerspricht.

Ich habe nur wenige Richter am Familiengericht getroffen, die meinen, dass die Vermittlung von Problemen nach der Scheidung Teil ihrer Arbeit ist. Ihre Aufgabe ist es, Sie scheiden zu lassen, Ihre Sache von der Agenda zu nehmen und zum nächsten Paar überzugehen.

Jennifer könnte Danny zurück zum Gericht bringen; Das würde ihr einen neuen Befehl geben und ihm eine Ohrfeige vom Richter geben und sie würde Tausende Dollar kosten. Was nützt ihr ein neuer Gerichtsbeschluss, wenn Danny sich weigert, gerichtlichen Anordnungen Folge zu leisten?

Mark konnte einen Anwalt anheuern und eine Petition wegen Verachtung und Einmischung der Elternvisitation einreichen. Genau wie Jennifer würde er mit einem neuen Gerichtsbeschluss kommen und auf lange Sicht in derselben Position sein, in der er war, als er anfing.

Ihre beste Reaktion auf eine böse Co-Parent:

Deine beste Reaktion auf einen wütenden Ex ist es, nicht zu reagieren und deine Erwartungen niedrig zu halten. Der vernünftige Elternteil will sich fügen, um den Konflikt niederzuhalten. Sie entschuldigen sich auch für ihr schlechtes Verhalten und halten an der Hoffnung fest, dass sich "die Dinge ändern".

Mehr als wahrscheinlich wird sich nichts ändern und es liegt an Ihnen, mit der Situation in einer Weise umzugehen, die Ihnen hilft, Ihre geistige Gesundheit und Ihre Fähigkeit zu erhalten, Ihre Kinder vollständig zu erziehen. Es gibt sechs Möglichkeiten, dies zu tun:

1. Kein Kontakt:

Wenn Ihre Versuche, mit Ihrem Ex zu kommunizieren, mit erniedrigender, herablassender und beleidigender Sprache beantwortet werden, können Sie sich weigern zu kommunizieren.

Reagieren Sie nicht auf eine nicht respektvolle Kommunikation. Dies führt nicht zu einer effektiven gemeinsamen Elternschaft, aber es führt zu einem beruhigenden Gefühl.

2. Verwenden Sie einen Elternkoordinator:

Ihr örtliches Familiengericht kann einen Elternkoordinator ernennen, der als Vermittler in Konfliktsituationen fungiert. Dies ist eine teure Alternative, aber eine elterliche Koordination bringt Sie näher an eine gesunde Beziehung zu beiden Elternteilen für Ihre Kinder heran.

3. Bitten Sie einen Freund oder Familienmitglied, der Vermittler zu sein:

Wenn Sie sich keinen Elternkoordinator leisten können, bitten Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, einzugreifen und zu helfen. Gibt es jemanden, mit dem sowohl du als auch dein Ex sich eng verbunden fühlen und mit dem du zusammenarbeiten kannst, um Probleme wie Besucher-Drop-Offs und Pickups zu lösen? Jemand, der E-Mails verteilen und dabei helfen kann, auftretende Konflikte zu "vermitteln"? Wenn ja, setze sie ein!

4. Nur über E-Mail oder Text kommunizieren:

Wenn die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht ein Problem ist, halten Sie die benötigte Kommunikation per E-Mail und Text aufrecht. Beachten Sie jedoch, dass E-Mails und SMS vor Gericht als Beweis verwendet werden können. Schreibe oder schreibe nichts an deinen Ex, wenn du dich nicht wohl fühlst mit einem Richter, der auch liest.

5. Hilfe von einem Therapeuten suchen:

Der Umgang mit einem Co-Elternteil, der kontrolliert, irrational und beleidigend ist, kann manchmal das Gefühl vermitteln, als ob du der Verrückte wärst. Ein ausgebildeter Fachmann kann dir helfen, deine eigene Wut zu verarbeiten, diese hohen Stresslevel zu bewältigen und dir zu zeigen, wie du auf deine Ex reagieren kannst. Wenn Ihre Kinder Anzeichen von negativen Emotionen zeigen, schlage ich vor, dass sie auch in die Therapie eintreten.

6. Gib deinem Ex nicht, was er will:

Dein Ex verhält sich irrational und benutzt kontrollierende Verhaltensweisen, um dir eine Nachricht zu schicken: "Ich habe keinen Respekt vor dir, du wirst mir nicht sagen, was ich tun soll." Das ultimative Ziel des wütenden Ex ist es, eine Reaktion von dir zu bekommen. Er / sie drückt deine Knöpfe und wenn du wütend antwortest, gibst du ihnen, was sie wollen.

Wenn er / sie ständig die Kinder hofft, spät von der Visitation zu kommen, und Sie reagieren, indem Sie in ihn hineingehen und ein "Stück Ihres Verstandes" teilen, verletzen Sie Ihren Ex nicht, Sie verletzen Ihre Kinder. UND du erlaubst deinem Ex, dich zu kontrollieren! Jedes Mal, wenn du sein schlechtes Benehmen mit Wut triffst, sagst du: "Was du tust, funktioniert, es macht mich verrückt."

Infolgedessen wird der Zyklus fortgesetzt. Du wirst gestresst, deine Kinder werden ärger und dein Ex wird sicher nach Hause gehen in dem Wissen, dass er immer noch in der Lage ist dich zu kontrollieren. Gib ihm nicht die Befriedigung

Über Themen aus der Ehe hinaus können Probleme wie Wut, Schmerz, Verrat und Vertrauensverlust noch lange nach der Scheidung Bestand haben. Erziehung wird zum Schauplatz ungelöster Eheprobleme und niemand leidet mehr als die Kinder.

Dein Ex ist vielleicht ein guter Elternteil. Wenn die Kinder in seiner Obhut sind, kann er einen hervorragenden Job als Erzieher und Betreuer übernehmen. Ihr Ex kann ein schrecklicher Elternteil sein, der unfähig ist, sich um seine Kinder zu kümmern.

Wenn dies der Fall ist, müssen Sie die erforderlichen rechtlichen Schritte unternehmen, um die Sicherheit Ihrer Kinder zu gewährleisten. Wenn er jedoch ein guter Elternteil ist, der ein Problem mit Ihnen hat, ist Ihre beste Reaktion, sich zurückzuziehen, sich weigern, sich in den Konflikt einzumischen und Ihre Probleme nicht dazu zu bringen, dass Sie jemand werden mit eigenen Problemen.

Schau das Video: Meine Eltern trennen sich!

Lassen Sie Ihren Kommentar