BDSM: Wofür steht es?

Der Film "Fifty Shades of Grey" erschien 2015, und zusammen mit dem populären Roman, auf dem er basierte, brachte er BDSM aus seiner Position im Schatten der Sexualität in den Mainstream des Bewusstseins und der Diskussion. Aber was genau ist es? BDSM ist ein Begriff, der am häufigsten verwendet wird, um eine Reihe von sexuellen Aktivitäten zu beschreiben, aber es ist auch ein Ansatz für Sex und Sex. BDSM wird manchmal auch als S / M, S & M, Powerplay oder Sensationsspiel bezeichnet.

Der Begriff kommt von drei anderen Akronymen:

  • B & D, das für Bondage und Disziplin steht, beinhaltet die Verwendung von Fesseln wie Manschetten und Krawatten und Disziplin wie Spanking. Ein Beispiel für diese Art von Aktivität ist die Bindung eines Partners.
  • D / S, das für Dominanz und Unterwerfung steht, beinhaltet ausgefeilte Spielszenarien, in denen ein Partner die dominante, kontrollierende Rolle spielt, während der andere Partner sich dieser Kontrolle unterwirft. Ein Beispiel könnte der unterwürfige Partner sein, der dem Dominanten Essen serviert.
  • S & M, das für Sadismus und Masochismus steht. Ein Masochist ist in diesem Zusammenhang jemand, der von Schmerz befriedigt wird, wie zum Beispiel Prügel oder Demütigung. Ein Sadist in diesem Zusammenhang ist jemand, der Freude daran hat, diesen Schmerz zuzufügen. Beispiele, wie dies geschieht, überschneiden sich mit B & D.

Über BDSM

BDSM ist nicht in erster Linie ein klinischer Begriff, der von Medizinern oder medizinischen Fachkräften verwendet wird. Stattdessen ist es häufiger ein Begriff, der von Menschen benutzt wird, um ihre eigenen Sexualpraktiken zu beschreiben und manchmal von anderen benutzt werden, um die Art und Weise, wie andere sich für Sex entscheiden, anzuprangern oder anderweitig zu mißbilligen oder zu stigmatisieren.

Es gibt keine akzeptierte Definition für BDSM. Eine sehr allgemeine Definition könnte sein, dass BDSM eine Form des sexuellen Ausdrucks ist, die den willigen und einvernehmlichen Machtaustausch beinhaltet. Beachten Sie, dass die Definition "sexueller Ausdruck" und nicht nur sexuelle Aktivitäten sind. Viele Leute, die sich mit BDSM beschäftigen, sprechen über die Tatsache, dass das meiste davon in deinem Kopf passiert, und oft sind die sexuellen Aktivitäten, die du sehen kannst, der am wenigsten interessante Aspekt der Handlung.

Beachten Sie auch zwei Schlüsselideen: "willig" und "einvernehmlich". BDSM ist kein Begriff, der ein Verhalten beschreibt, auf das diese Person gezwungen oder unter Druck gesetzt wird.

Beispiele für BDSM könnten ein Paar Strümpfe sein, um deinen Partner beim Sex an einen Bettpfosten zu binden, und Szenarien der Dominanz und Unterwerfung, die Rollenspiele, Kostüme und Vorbereitungstage beinhalten. Oft enthalten diese Szenen überhaupt keinen Geschlechtsverkehr.

Der Schlüssel zum Verständnis von BDSM ist, dass es nur Handlungen beschreibt, an denen sich alle Parteien beteiligen. Jegliche sexuelle Aktivität, die Eigenschaften von BDSM beinhaltet, aber unerwünscht ist oder jemandem aufgezwungen wird, würde nicht als BDSM betrachtet; es würde als Belästigung oder Angriff angesehen.

Grenzen und Zustimmung

Ein zentrales Merkmal von BDSM-Aktivitäten ist die Kapitulation, die durch Einwilligung gegeben werden muss. Es geht auch darum, vorher Grenzen zu setzen und diese Grenzen zu respektieren. In der Regel wird ein Szenario vorab im Detail besprochen, so dass beide Partner wissen, was passieren wird und dem zugestimmt haben. Sichere Wörter werden auch von Praktizierenden verwendet, um Dinge daran zu hindern, in eine Richtung zu gehen, die nicht zugestimmt oder gefährlich ist. Praktizierende von BDSM sagen, dass das Vertrauen zwischen den Partnern von zentraler Bedeutung für ihre Auszahlung ist.

Rollen in BDSM

Es gibt drei Rollen in BDSM beteiligt: ​​Doms oder Tops; Sub- oder Bottoms; und Schalter, die in beide Richtungen gehen. Oberteile geben den Ton an, und Unterteile unterwerfen sich Erniedrigung, Bindung oder was auch immer das Spiel ist. Switches mögen beide Rollen, brauchen aber einen Partner, der auch gerne wechselt.

Schau das Video: Was mich BDSM über Permakultur gelehrt hat 1/3 - Was ist BDSM?

Lassen Sie Ihren Kommentar