Was ist Familienbesuch innerhalb des Pflegesystems?

Frage: Was ist Familienbesuch innerhalb des Pflegesystems?

Visitation bezieht sich auf einen Zeitplan von Zeiten, in denen Kinder gefördert werden und Mitglieder der Geburtsfamilie des Kindes regelmäßigen Kontakt haben sollen. Visitation kann sich auf mehrere verschiedene Optionen beziehen, und alles hängt von den Bedürfnissen der Geburtsfamilie und den Umständen des Familienfalls ab.

Antworten:

Fortschreiten von Familienbesuchen

Familienbesuche beginnen normalerweise als einstündige wöchentliche Sitzungen.

Wenn der Fall weitergeht und die leiblichen Eltern verschiedene gerichtlich angeordnete Aufgaben erfüllen, erhalten sie mehr Kontakt zu ihren Kindern. Dies gibt den Eltern die Möglichkeit, den Sozialarbeitern und letztlich dem Gericht zu zeigen, dass sie in der Lage sind, ihre Kinder angemessen zu erziehen und zu versorgen.

Andere Beispiele für Familienbesuche können enthalten sein

  • Betreute Familienbesuche: Wenn ein Kind das Pflegesystem betritt, beginnt die Visitation in der Regel überwacht. Betreute Besuche bestehen aus einem Sozialarbeiter oder einem Mitarbeiter der Agentur, der während des Besuchs bei der Familie sitzt. Diese Besuche finden in der Pflegeeinrichtung statt, in der Regel in einem Raum für Familienbesuche. Die Person, die den Kontakt überwacht, macht während der Sitzung Notizen. Dies hilft den Arbeitern zu sehen, wo die Geburtsfamilie Verbesserungen vornehmen muss.

  • Moderierte Familienbesuche: Die leiblichen Eltern werden stichprobenartig von Mitgliedern der Pflegeeinrichtung überprüft. Die Geburtsfamilie hat möglicherweise mehr Freiheit hinsichtlich des Ortes dieser Besuche.

  • Nicht überwachte Familienbesuche: Die leiblichen Eltern dürfen Besuche mit ihren Kindern haben, ohne von irgendjemandem bewacht zu werden. Sie haben auch mehr Freiheit hinsichtlich des Ortes der Besuche. Da die Zeit der Wiedervereinigung der Kinder zu Hause immer näher rückt, werden unbeaufsichtigte Besuche häufiger und verwandeln sich in nächtliche Besuche.

  • Übernachtung Besuch: Tritt auf, wenn die Kinder kurz davor sind, mit ihren leiblichen Eltern oder anderen Mitgliedern der Geburtsfamilie nach Hause zurückzukehren. Übernachtungen bieten eine weitere Möglichkeit für die Geburtsfamilie, den Mitgliedern des Sozialarbeitsteams ihre Erziehungskompetenz und die Verbesserungen zu zeigen, die sie in ihrem häuslichen Umfeld gemacht haben.

  • AnrufeTelefonanrufe an die Geburtsfamilie können auch überwacht oder unbeaufsichtigt sein. Dies wird in der Regel von der Pflegefamilie übernommen, wenn sie sich bei der Überprüfung der Anrufe wohl fühlen. Dies geschieht durch die Verwendung eines Lautsprechertelefons oder der Lautsprechereinstellung auf einem Mobiltelefon. Der Pflegeelternteil achtet darauf, dass die Konversation an beiden Enden der Anrufe angemessen bleibt. Pflegeeltern müssen möglicherweise auch überwachen, wie viel Zeit das Kind mit seiner Familie am Telefon hat.

  • Sozialen Medien: Dank der sozialen Medien, wie Facebook, ist dies eine andere Welt des Kontakts, die Sozialarbeiter im Auge behalten und möglicherweise überwachen müssen. Einige Arbeiter haben vielleicht kein Problem mit Jugendlichen, die sich online mit ihrer leiblichen Familie anfreunden, andere mögen sie überhaupt nicht billigen. An solche Kontakte können Bestimmungen geknüpft sein, etwa dass Pflegeeltern gebeten werden, auf Facebook mit dem Kind Freundschaft zu schließen, um die Online-Aktivitäten mit der Geburtsfamilie zu überwachen.

  • Skype: Einige Agenturen können sich dafür entscheiden, Skype zu nutzen, um einem Kind zu helfen, zwischen regelmäßigen Besuchen Kontakt mit der Familie zu halten.

Ziele der Familienbesichtigung

Das Hauptziel eines Familienbesuchs ist, dass das Kind und der leibliche Elternteil letztendlich wiedervereinigt werden. Visitation ermöglicht Sozialarbeitern einen Einblick in die Familiendynamik und die Möglichkeit zu sehen, was funktioniert und was nicht als Familieneinheit funktioniert. Die Arbeiter können dann Änderungen planen.

Besuche ermöglichen es auch dem Elternteil, zu sehen, dass ihr Kind betreut wird und dass das Kind sieht, dass auch ihre Mutter oder ihr Vater in Ordnung ist.

Familienbesuche können sich auch am Standort ändern

  • die Pflegeheime
  • das Zuhause des leiblichen Elternteils
  • das Zuhause der Pflegeeltern
  • öffentliche Orte - wie Restaurants oder Parks

Menschen, die ein Pflegekind besuchen könnte

  • leibliche Eltern
  • Geschwister
  • Großeltern und andere Mitglieder der Geburtsfamilie
  • ehemalige Pflegeeltern

Schau das Video: Pflegesystem und -grade - Einfach erklärt (Animationsvideo)

Lassen Sie Ihren Kommentar