Chin Haarentfernung: Wachsen gegen Tweezing

Zwei sehr beliebte Methoden für Kinn Haarentfernung sind Wachsen und Tweezing. Beide entfernen das Haar von der Wurzel und dauern wochenlang, wenn es richtig gemacht wird. Aber in vielerlei Hinsicht sind sie sehr verschieden. Hier teilen wir sie für Sie auf, damit Sie die richtige für Sie auswählen können.

Kontraindikationen

  • Wachsen: Bestimmte Bedingungen oder Medikamente stehen in Konflikt mit dem Wachsen, wodurch die Haut übermäßig rot wird, schälen, bluten und schorfig wird (Vorsichtsmaßnahmen lesen).
  • Tweezing: Kann grundsätzlich an jedem gemacht werden, trotz ihres Zustandes oder ihrer Medizin. Bei richtiger Anwendung sollte die Pinzette keine schädlichen Auswirkungen auf die Haut haben.

Wachstum benötigt

  • Wachsen: Das Haar muss etwa 1/4 Zoll groß sein.
  • Tweezing: Es muss etwas Wachstum geben, die Menge hängt von der Qualität der Pinzette und der Dicke der Haare ab. Aber es ist mehr wie 1/16 Zoll.

Geschwindigkeit

  • Wachsen: Viele Haare werden sofort entfernt, also ist es ziemlich schnell.
  • Tweezing: Die Haare müssen einzeln entfernt werden, was sehr viel Zeit für die Kinnhaarentfernung benötigt.

Feine Haare

  • Wachsen: Greift leicht auf alle Haare, auch auf feine. Sie erhalten eine sehr glatte Oberfläche, wenn es richtig gemacht wird (Anweisungen erhalten).
  • Tweezing: Kann dickere Haare erfassen, hat aber größere Schwierigkeiten, feine Haare zu entfernen. So kann etwas "Fuzz" noch bleiben (Anweisungen erhalten).

Lieferungen

  • Wachsen: Zumindest brauchst du Wachsstreifen, aber meiner Meinung nach funktionieren sie nicht so gut wie warmes Wachs zum Entfernen aller Haare. Dann müssten Sie Wachs, eine Heizung, Streifen, Applikatoren, Puder und Wachsentferner bekommen. Erfahren Sie mehr: Gesichts- und Körperwachsprodukte.
  • Tweezing: Sie brauchen nur eine gute Pinzette.
Erfahren Sie mehr über andere Möglichkeiten: So entfernen Sie weibliches Kinn Haar.

Schau das Video: Eingewachsene Haare vor der Elektrolyse entfernen

Lassen Sie Ihren Kommentar