3 Möglichkeiten, um Stärke, Mut und Vertrauen bei der Scheidung zu gewinnen

Scheidung bedeutet Veränderung, eine große Veränderung und mit dieser Veränderung kommt Angst. Angst, dass du es nicht alleine schaffen kannst. Befürchten Sie, dass Ihre Kinder durch die Scheidung negative Auswirkungen haben werden. Angst, dass du es nicht finanziell schaffen kannst. Fürchte, dass du den Rest deines Lebens als einzelne Person leben wirst. Fürchte, dass du in deiner nächsten Beziehung scheitern wirst.

Ein neues Leben als geschiedene Person aufzubauen ist eine Herausforderung.

Die gefürchtete Angst ist ein Warnsystem, das uns auffordert, vorsichtig zu sein, innezuhalten, bevor wir eine Entscheidung treffen und sicher zu sein, was wir tun, bevor wir ins Unbekannte vordringen. Wir müssen auf unsere Ängste hören, unsere Ängste begrüßen und unseren Ängsten begegnen. Angst in einer neuen Situation ist normal. Ob wir zu einem erfüllenden und erfüllenden Leben nach der Scheidung übergehen oder nicht, hängt davon ab, wie wir mit unseren Ängsten umgehen.

3 Wege, Kraft und Mut während der Scheidung zu gewinnen

1. Stellen Sie sich Ihrer Angst.

Versuche nicht, dich durch irgendeine Angst hindurchzudenken, die du fühlst. Es funktioniert einfach nicht! Angst kann nicht intellektualisiert werden. Angst fordert von Ihnen Ihr Handeln. Sobald Sie Maßnahmen ergreifen, beginnt die Angst zu zerstreuen.

Identifizieren Sie, wovor Sie Angst haben und machen Sie dann kleine Schritte, um zu bekommen, was Sie wollen. Wenn Sie in Ihrer Ehe unglücklich sind, aber die Idee der Scheidung Sie erschreckt, versuchen Sie eine Trennung. Testen Sie die Gewässer, stellen Sie sich der Angst, alleine zu sein, oder machen Sie es finanziell alleine.

Wenn Sie die richtige Entscheidung getroffen haben, wird die Angst verschwinden und Ihre Wahrnehmung dessen, was Scheidung für Sie bedeuten wird, wird sich ändern.

Wenn Sie sich scheiden lassen und nach vielen Jahren aus der Arbeitswelt wieder arbeiten müssen, kann der Gedanke einschüchternd sein. Wenn du von Angst und Zweifel überwältigt wirst, frage Leute, die dich gut kennen, welche Stärken sie glauben, dass du sie zu einem neuen Job bringst.

Ein Weg, Angst zu lindern, ist, sich selbst durch die Augen derer zu sehen, die dich lieben. Sie erhalten eine neue Perspektive auf sich selbst und Ihre positiven Eigenschaften.

2. Verwenden Sie positives Selbstgespräch.

Wenn man sich einer Veränderung und der Angst, die damit einhergeht, gegenübersieht, verwende keine Sätze wie "Ich glaube nicht, dass ich das kann" oder "Ich habe Angst, das zu tun". Diese Worte bewirken nichts anderes als dass wir uns dem Wandel widersetzen und deine Angst verschlimmern. Wenn es etwas ist, das Sie wollen, ist der einzige Weg, es zu bekommen, Maßnahmen zu ergreifen und Vertrauen in sich selbst zu haben, um erfolgreich zu sein. Wenn Zweifel in deinen Kopf eindringen, verdränge sie mit positiven Worten wie "Ich kann das", "Ich will das machen".

Wenn du Zweifel an deinen Fähigkeiten hast, verwende eine der folgenden positiven Aussagen.

  • Ich liebe und akzeptiere mich bedingungslos.
  • Ich befürworte mich selbst und fühle mich großartig über mich.
  • Ich bin eine sehr geliebte und respektierte Person.
  • Ich bin frei, meine eigenen Entscheidungen und Entscheidungen zu treffen.
  • Ich bin eine einzigartige und sehr spezielle Person und verdient Respekt von anderen.
  • Alles ist gut in meiner Welt.
  • Ich habe hohes Selbstwertgefühl, weil ich mich selbst respektiere.
  • Ich verdiene alles, was gut ist.
  • Ich bin lösungsorientiert. Jedes Problem, das im Leben auftaucht, ist von mir lösbar.

3. Geben Sie sich selbst heraus.

Wenn du dich an einem Ort der Unentschlossenheit oder der Angst darüber befindest, welchen Schritt du als nächstes unternimmst, mach ein Geschäft mit dir selbst.

Planen Sie eine Aktion, aber geben Sie selbst die Erlaubnis, zurückzutreten, wenn diese Aktion zu unbequem ist. Wenn Ihnen die Ergebnisse der neuesten Änderung nicht gefallen, können Sie immer wieder so vorgehen, wie Sie es getan haben, bevor Sie Maßnahmen ergriffen haben. Anstatt sich aufgrund der Angst vorwärts zu bewegen, gehe vorwärts und wenn du es nicht magst, gehe zurück zum Status quo mit einem neuen Aktionsplan. Wer nicht wagt der nicht gewinnt!

Ängste müssen umarmt werden, nicht als Entschuldigung, um nicht das zu bekommen, was du aus dem Leben willst. Wie Eleanor Roosevelt sagte, "Du erhältst Stärke, Mut und Selbstvertrauen durch jede Erfahrung, in der du wirklich aufhörst, Angst im Gesicht zu sehen. Du musst das tun, von dem du denkst, dass du es nicht tun kannst."

Schau das Video: 30 Affirmationen für Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein

Lassen Sie Ihren Kommentar