Sind Sie schuldig von elterlicher Entfremdung?

Einige Eltern arbeiten über die Zeit damit, ihre Kinder vom anderen Elternteil zu entfremden. Einige sind der elterlichen Entfremdung schuldig und wissen nicht, was sie tun. Unabhängig davon, ob Sie Ihr Kind absichtlich von dem anderen Elternteil entfremden, wird das Ergebnis dasselbe sein. Ihr Kind wird emotional geschädigt.

Die erste Sorge eines scheidenden Elternteils sollte das Wohlergehen seiner Kinder sein. Kinder brauchen zwei Elternteile, die zu 100% dafür sorgen, dass die Bedürfnisse des Kindes erfüllt werden.

Du magst deine Ex nicht mögen, aber du darfst das niemals zulassen, dass sie auf dein Kind aufpasst.

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Verhaltensweisen, die Eltern tun, die sie absichtlich oder unabsichtlich der elterlichen Entfremdung schuldig machen:

1. Teilen von Informationen über die Scheidung

Ich habe nie mit meinen Kindern über die Besonderheiten legaler Scheidungsfragen gesprochen, die ich mit ihrem Vater hatte. Ich war verblüfft, als ich mit meinem Ex über das Sorgerecht für unseren Jüngsten im Familiengericht war. Ich schaute zu meinem Jüngsten hinüber und sein Vater und das Kind hatten die Akten seines Vaters, Akten zu Rechtsfragen und lasen sie.

Ich denke, ich bin davon überzeugt, dass diese Dateien voller negativer Informationen über mich sind. Was für einen anderen Zweck als den Versuch, ein negatives Licht auf mich zu werfen und meinen Sohn zu entfremden, könnte mein Ex haben, um ihm die Akten zu zeigen?

Der Austausch von Informationen über die rechtlichen Aspekte Ihrer Scheidung kann den Geist eines Kindes gegenüber dem anderen Elternteil oft vergiften, ob dies Ihre Absichten sind oder nicht.

Die Einzelheiten Ihrer Scheidung müssen zwischen Ihnen und Ihrem Ex aufbewahrt werden.

2. Zurückhalten von Kontaktinformationen.

Eltern haben das Recht zu wissen, wie sie ihr Kind erreichen können. Das Zurückhalten von E-Mail-Adressen oder Telefonnummern ist ein klarer Versuch, das Recht eines Elternteils auf Kommunikation mit seinem Kind zu stören. Wenn Ihr Kind wütend ist und nicht mit dem anderen Elternteil reden will.

Der andere Elternteil hat weiterhin das Recht, Nachrichten zu hinterlassen und E-Mails zu schreiben. Sie haben das Recht, dieses Kind wissen zu lassen, dass sie geliebt werden.

Auch wenn Ihr Kind wütend auf seine anderen Eltern ist, es sei denn, es liegt Missbrauch vor, liegt es in Ihrer Verantwortung zu versuchen, Ihrem Kind zu helfen, durch seine Wut zu arbeiten. Ermutigen Sie ein Kind nie, aufzuhören, mit einem liebenden Elternteil zu kommunizieren!

3. Lassen Sie Ihr Kind entscheiden, ob es den anderen Elternteil besuchen möchte oder nicht.

Dies ist ein weiterer, der bei meiner Scheidung eine Rolle gespielt hat. Ich bin die schuldige Partei. Meine Ex verärgerte meine Kinder. Er tat einige sehr verletzende Dinge und sie hatten das Recht, wütend zu sein. Meine Kinder waren in Therapie, der Therapeut sagte mir, ich solle sie nicht zwingen, ihren Vater zu besuchen.

Ich war zerrissen. Ein Teil von mir wusste, dass sie ihren Vater brauchten, ein Teil von mir hatte Angst, sie zu schädigen, indem er sie zwang, Zeit mit jemandem zu verbringen, der sie verletzt hatte. Ich rief meine Ex-MIL an und sie sagte: "Lass sie ihn nicht sehen, bis er sich wie ein Vater benimmt."

Rate mal, der Therapeut hat sich geirrt, mein ehemaliger MIL hat sich geirrt und ich habe mich geirrt, weil ich sie nicht gezwungen habe, eine Beziehung mit ihrem Vater zu besuchen. Ich habe kürzlich erkannt, dass ich meinen Kindern erlaubt habe, eine Entscheidung zu treffen, die auf Emotionen basiert, nicht auf Logik.

Ich war der Elternteil; Es war mein Platz, um der logische zu sein.

Stattdessen ließ ich die Emotionen gewinnen, und unwissentlich taten meine Kinder und ihr Vater Schaden. Wenn Ihr Kind wütend ist und sich weigert, den anderen Elternteil zu besuchen, tun Sie alles, um den Besuch zu fördern. Geben Sie Ihrem Kind keine Macht und Kontrolle über eine Situation, die es durch Augen sieht, die von emotionalen Schmerzen getrübt sind.

4. Negative Dinge über den anderen Elternteil sagen.

Wenn du mit deinem Ex ein Rindfleisch hast, behalte es für dich. Sagen Sie Ihrem Kind oder einer Person vor Ihrem Kind keine negativen Dinge. Etwas, das so unbedeutend ist wie "dein Vater erscheint nie rechtzeitig", sendet eine negative Nachricht an dein Kind über den anderen Elternteil. Behalte solche Gedanken außerhalb der Reichweite von winzigen Ohren!

Unabhängig davon, ob Sie Ihr Kind absichtlich oder unbewusst der elterlichen Entfremdung aussetzen, ist es Zeit aufzuhören und darüber nachzudenken, was es für Ihr Kind bedeutet.

Erziehung nach der Scheidung bedeutet, sich der Folgen bewusst zu sein, die Ihre Worte und Handlungen auf Ihre Kinder haben.

Schau das Video: Hotel Transsilvanien 2 - Beste Momente

Lassen Sie Ihren Kommentar