Balancing der Parenting Styles von Vätern und Müttern

Kinder brauchen sowohl eine Mutter als auch einen Vater, und es geht nicht nur um Familiensolidarität. Kinder brauchen sowohl den ernährenden Stil, den die meisten Mütter in die Familie bringen, als auch einen anspruchsvolleren und realitätsnahen Stil, der den meisten Vätern angeboren zu sein scheint.

Wie unterscheiden sich die Erziehungsstile von Vätern und Müttern, und wie können wir sie in eine Familie integrieren, um den Kindern zu helfen, wenn sie aufwachsen und sich auf das Leben vorbereiten?

Ein Vorbehalt ist wichtig. Diese unterschiedlichen Stile können basierend auf dem Geschlecht übergeneralisiert werden. In manchen Familien können Mütter anspruchsvoller und Väter pflegender sein. Aber der wesentliche Schlüssel besteht darin, die verschiedenen Erziehungsstile auszugleichen und die beste Wirkung der Mischung zu erzielen.

Der Stil einer Mutter

Mütter neigen dazu, sich in der Regel in einer eher nährenden Rolle zu finden. Sie scheinen eine angeborene Fähigkeit zu haben, sich mit ihren Kindern auseinanderzusetzen. Zum Beispiel sind sie oft besser auf die spezifischen Bedürfnisse eines Babys eingestellt als ein Vater. Es gibt einfach eine emotionale Verbindung zwischen Mutter und Kind, die ein Vater einfach nicht bekommt.

Außerdem neigen Mütter dazu, viel mehr mit den Kindern zu verbalisieren. Ein Teil dieser Tendenz ist, dass Frauen im Allgemeinen verbaler sind als Männer. Dieser Stil manifestiert sich in der Erziehung, in der Mutter mehr Affirmationsworte anbietet, dazu neigt, ihre Erwartungen deutlicher zum Ausdruck zu bringen und Themen zu disziplinieren, die Disziplin beinhalten.

Mütter stellen im Allgemeinen die Bedürfnisse ihrer Kinder vor ihre eigenen. Sie scheint "vorverdrahtet" zur Selbstaufopferung zu kommen; Vielleicht beginnt das mit einer Schwangerschaft, in der die körperliche Betreuung einer Mutter so dramatisch ist.

Der Stil eines Vaters

Väter sind in der Regel stärker darauf bedacht, hohe Erwartungen an ihre Kinder zu haben und sie zu ermutigen, diese konsequent zu erfüllen.

Sie neigen dazu, sich weniger darauf zu konzentrieren, dass sich ein Kind gut oder sicher fühlt, und mehr darauf, sie herauszufordern und ihnen zu helfen, sich auf die reale Welt vorzubereiten. Die emotionale Verbindung, die eine Mutter hat, wird nicht oft in Vätern repliziert. Zum Beispiel hatte mein Freund, der Zwillingssöhne hat, es sehr schwer, sie als Babys auseinander zu halten; Ihre Mutter hatte keinerlei Probleme.

Väter, obwohl sie nicht so viel verbalisieren wie Mütter, neigen dazu, direkter zu sein und weniger Wörter zu benutzen. Sie scheinen den Müttern "zu hart" zu sein, aber ihre Härte liegt darin, Kindern zu helfen, sich auf das wirkliche Leben vorzubereiten. Aus disziplinärer Sicht neigen sie dazu, schneller Konsequenzen zu erzwingen und später zu sprechen.

Väter neigen auch dazu, weniger aufopfernd zu sein, zumindest auf offensichtliche Weise. Ihre Opfer neigen dazu, sich mehr auf die Familie als Ganzes und weniger auf einzelne Kinder zu konzentrieren.

Kombination beider Erziehungsstile in Familien

Aus den Untersuchungen geht hervor, dass Väter eine wichtige Rolle im Leben ihrer Kinder spielen. Und Väter erkennen bereitwillig an, dass auch Mütter essentiell sind. Die Schlüsselfrage ist also, wie man die verschiedenen Rollen und Stile zu einem kohärenten Ansatz für eine effektive Erziehung zusammenfügt.

Es gibt eine Reihe von Negativen, die in eine Familie kommen, wenn diese Erziehungsstile nicht effektiv miteinander vermischt werden.

  • Kinder können verwirrt oder widersprüchlich mit anderen Erwartungen von Mama und Papa sein
  • Wenn Eltern so unterschiedlich erscheinen, können Kinder aufgrund ihrer Affinität für den spezifischen Erziehungsstil mehr zu einem Elternteil oder dem anderen Elternteil gezogen werden
  • Wenn sie älter werden, können Konflikte zu Entfremdung oder Depression führen

Alles funktioniert

Das richtige Gleichgewicht zwischen den Erziehungsstilen ist der Schlüssel zum Erfolg. Balancing und Blending erfordern sorgfältiges Denken und Handeln.

  • Verhandeln. Eltern mit unterschiedlichen Herangehensweisen müssen einen bequemen Platz finden, an dem beide mit dem Ansatz einverstanden sein können. Viel Kommunikation, Gespräche über die Unterschiede und Zusammenarbeit und Kompromisse helfen dabei, die richtige Mischung zu finden.
  • Unterstützen Sie sich gegenseitig in der Erziehung. Kinder können schnell lernen, wie man einen Elternteil gegen den anderen stellt und einen Keil zwischen Mama und Papa treibt. Versuchen Sie nicht, Elternschaft vor den Kindern zu widersprechen. Wenn einer von Ihnen den anderen Elternteil in einer bestimmten Situation leiten lassen muss, lassen Sie das geschehen und sprechen Sie später darüber.
  • Auf den strengeren Elternteil verzichten. In Zeiten, in denen Eltern unterschiedliche Herangehensweisen haben, entscheiden Sie sich rechtzeitig, damit sich die restriktiveren Eltern durchsetzen können. Kinder werden versuchen, dich zu manipulieren und zuerst zu den versöhnlicheren Eltern zu gehen, aber möglicherweise zu Lasten der guten Erziehung. Bei den Eltern zu bleiben, die mehr Struktur und Regeln wollen, wird die zukünftige Manipulation beseitigen.
  • Finde die Schlüsselwerte zusammen. Wenn beide Eltern dieselben Werte lehren und verstärken wollen, funktionieren die verschiedenen Erziehungsstile am besten. Denken Sie also nachdenklich an ein Familienleitbild mit Schlüsselwerten, die Ihre Familie vertritt. Dann, wenn Sie zusammen Eltern sind, können Sie sich über die Dinge, die wichtig sind, einig sein und den besten Weg finden, die Werte in einer gegebenen Situation zu akzeptieren. Das "größere Gut" wird Ihnen helfen, den richtigen Ansatz zu finden.
  • Holen Sie sich Hilfe, wenn es nicht funktioniert. Wenn Sie sich in regelmäßigen Konflikten über Erziehungsstile befinden, könnten Sie in Erwägung ziehen, mit einem Familientherapeuten, einem Geistlichen oder einem vertrauenswürdigen Freund zu sprechen, der ein erfolgreicher Elternteil zu sein scheint. Sie könnten auch in Betracht ziehen, einen Elternkurs zu nehmen, der von Ihrem örtlichen Schulbezirk oder Elternprogramm angeboten wird, um Ihnen zu helfen, die spezifischen Anliegen Ihrer Familie besser zu berücksichtigen.

Zusammen zu arbeiten, um Ihre Erziehungsstile miteinander zu verschmelzen, erfordert viel Arbeit und einen besonderen Fokus. Aber die positiven Auswirkungen auf Ihre Kinder, wenn Sie versuchen, effektive Co-Eltern zu sein, können wirklich erstaunlich und die ganze Arbeit wert sein. Setzen Sie Ihre Kinder an die erste Stelle, erkennen Sie, dass verschiedene Stile nicht schlecht sind, nur anders, und kommunizieren Sie als Eltern miteinander und Sie werden dieses ganze Erziehungsgeschäft als einen viel lohnenderen Prozess empfinden.

Schau das Video: Balancing Parenting Styles - Mommentatoren # 12

Lassen Sie Ihren Kommentar