Homosexuell und Selbsthass

Ein Teenager schreibt:

"In letzter Zeit habe ich mich selbst gehasst. Ich habe Homosexuelle nie gehasst, weil ich schwul bin. Ich war immer für Schwulenrechte, seit ich Schwule gelernt habe, aber aus irgendeinem Grund hasse ich mich selbst wegen meiner Anziehungskraft auf andere Frauen Ich frage mich, ob es etwas gibt, was die meisten großen Religionen über Schwule sagen, dann sehe ich all die tollen Schwulen und Lesben auf der Welt und weiß, dass das nicht wahr ist, aber ich frage mich immer noch, ob es für mich stimmen könnte. Ich weiß, dass ich an meinem Selbstwertgefühl arbeiten muss.

Ich mache mir Sorgen um den Rest meiner Familie. Meine Mutter, die immer gesagt hat, dass Schwule normale Menschen sind, die gleiche Rechte verdienen, schrie mich an, als ich es ihr sagte. Sie fragte mich, ob ich verstanden habe, wie falsch dieser Lebensstil ist und wie viel härter mein Leben dafür sein wird. (Sie entschuldigte sich später, aber sie begann auch so zu tun, als hätte ich es ihr nie gesagt und bezieht sich auf meinen zukünftigen Ehemann). Ich wünschte manchmal, meine Gefühle würden verschwinden. Gleichzeitig weiß ich, dass es nicht möglich ist und wenn ich plötzlich hetero würde, wäre ich nicht ich.

Es tut mir so leid zu hören, dass du dich so fühlst. Leider entwickeln viele Jugendliche Gefühle des Selbsthasses, wenn die Menschen um sie herum negativ auf die Tatsache reagieren, dass sie GLBT sind. Und obwohl es normal ist, solche Gefühle zu verinnerlichen, kann dies für Ihre psychische Gesundheit verheerend sein.

Hier sind einige Dinge zu beachten:

  • Sexuelle Orientierung kann nicht geändert werden. Du bist wer du bist und es ist niemandes Schuld.
  • Es ist normal, sich über deine Gefühle verwirrt zu fühlen, besonders wenn sie neu sind.
  • Viele Eltern, die anfangs schlecht auf die Nachricht reagieren, dass ein Kind schwul oder lesbisch ist, kommen irgendwann vorbei.
  • Wahrscheinlich hast du lange über deine Gefühle nachgedacht, aber das ist deine Mutter.
  • Versuche, ihre Entschuldigung anzunehmen und einen anderen Erwachsenen zu finden, der dich unterstützt, mit ihr zu reden.
  • Es gibt unterstützende Erwachsene da draußen. Tatsächlich könnte es sogar einige in deiner eigenen Familie geben.
  • Wenn Sie kein unterstützendes Familienmitglied haben, versuchen Sie, an jemanden zu denken, mit dem Sie sprechen könnten. Ein Lehrer, ein Berater oder ein Freund der Familie könnte in dieser Angelegenheit neutraler sein als Mama oder Papa.

Über den Leitfaden für Homosexuell Leben hat einen großen Vorschlag für Eltern. Er sagt: "Der schwierigste Teil davon, aus dem Schrank zu kommen, ist es, deinen Eltern zu sagen. Viele Kinder fürchten sich davor, von ihren Familien missachtet zu werden, wenn sie es herausfinden. Aber, wenn Eltern sich nicht mit ihren Kindern unterhalten schwul zu sein - wie das Sex-Gerede - bevor es rauskommt?

Wäre es nicht einfacher, zumindest für die Kinder herauszukommen? "

Leider ist das nicht so, wie es in deiner Familie gelaufen ist, aber das bedeutet nicht, dass du und deine Eltern sich für andere Mädchen für immer unwohl fühlen.

Jetzt brauchst du Unterstützung. Gibt es eine Gay / Straight Alliance in deiner Schule? Wenn dies der Fall ist, sollten Sie in Betracht ziehen, zu einem Meeting zu gehen. Oder vielleicht möchten Sie sehen, ob es ein lokales GLBT Community Center gibt. Sie haben oft Programme für Jugendliche.

Letztendlich können Sie, wenn Sie sich wirklich schlecht fühlen, von einem Gespräch mit einem Therapeuten profitieren. Stellen Sie sicher, dass Sie jemanden finden, der GLBT-freundlich ist!

Oh, und um das festzuhalten, all das anti-schwule Zeug, das manche Religionen lehren? Es ist nicht wahr. Ich verspreche!

Schau das Video: Wie Homosexualität mich verunsichert! Andre Teilzeit

Lassen Sie Ihren Kommentar