Was ist das PS-MAPP Foster Elterntraining?

Elternschaft kann unter allen Umständen ein harter Job sein - wir hören oft, dass die Leute scherzen, dass Kinder mit Anleitungen kommen sollten. Pflege Elternschaft kann mit zusätzlichen Herausforderungen kommen, aber wenn Sie sich entscheiden, ein Pflegeelternteil zu werden, erhalten Sie ein Handbuch der Art. Sie erhalten Schulungen, um Ihnen bei der Arbeit mit Kindern zu helfen, die sich in einer Krise befinden.

PS-MAPP ist ein Programm, das in einigen Gebieten der USA verwendet wird, um Einzelpersonen auf die harte, aber lohnende Arbeit von Pflegeeltern vorzubereiten.

Das Akronym steht für Partnering for Safety und Permanence - Model Approach für Partnerschaften in Parenting und es ist der erste Schritt auf dem Weg zu einem lizenzierten Pflegeelternteil oder die Durchführung einer Pflege Adoption. Ab 2016 umfassen Staaten mit PS-MAPP-Programmen Kalifornien, Florida, Iowa, Kansas, Kentucky und Massachusetts sowie den District of Columbia. Es ist oft ein obligatorischer Bestandteil des Prozesses, Pflegeeltern zu werden oder ein Pflegekind gesetzlich zu adoptieren.

Das PS-MAPP-Programm

Einzelpersonen sollten erwarten, 3 Stunden pro Woche für 10 Wochen mit zwei zertifizierten Anführern zu verbringen, in der Regel ein Sozialarbeiter und ein erfahrener Pflegeelternteil. Dies sind oft Gruppensitzungen. Potenzielle Pflegeeltern können auch verpflichtet werden, an zwei Einzelgesprächen mit den Leitern teilzunehmen, die jeweils zwei bis drei Stunden dauern. Verschiedene Arten von "Hausaufgaben" können einbezogen werden, um die Stärken und Schwächen der zukünftigen Pflegefamilie zu bewerten und zu identifizieren.

Einige der Ziele des Kurses umfassen:

  • Vorbereitung von Einzelpersonen auf die Arbeit mit Kindern, die missbraucht und vernachlässigt wurden.

  • Pflegefamilien auf die Partnerschaft mit Familien vorbereiten, um sie hoffentlich mit ihren Kindern zu vereinen.

  • Unterstützung potenzieller Pflegefamilien entscheidet, ob Pflegeeltern für sie richtig ist.

  • Lernen, wie man mit einem Team für das beste Interesse eines Kindes arbeitet.

Potenzielle Pflegeeltern können ihre Fähigkeiten, ihre Bereitschaft und ihre Bereitschaft, die Sicherheit und das Wohlergehen eines Kindes zu gewährleisten, frei erkunden, und sie können ein Verständnis dafür entwickeln, was bei der Erreichung von Dauerhaftigkeit für ein Kind eine Rolle spielt. Sie werden in Fähigkeiten und Kenntnissen geschult, die ihnen helfen, Sicherheit, Wohlbefinden und Beständigkeit für jedes Kind oder für ihre Kinder zu fördern. Das Programm betont die für eine erfolgreiche Pflegeplatzierung notwendige Zusammenarbeit zwischen Pflegefamilien und Kinderbetreuern. Die staatliche Zulassung als Pflegeeltern hängt in der Regel vom erfolgreichen Abschluss des PS-MAPP-Programms ab.

Das Ziel der Permanenz

Das erste Ziel in einer Pflegefamiliensituation ist es, das Kind letztendlich zu seinen leiblichen Eltern oder Eltern zurückzubringen. Dieser Wiedervereinigungsprozess befasst sich mit dem, was im Heim des Kindes schief gelaufen ist, um ihn zu den Pflegeeltern zu bringen. Der Staat wird mit den leiblichen Eltern zusammenarbeiten, um die Probleme zu beheben, damit das Kind zu ihrer Obhut zurückkehren kann, aber das ist nicht immer möglich. Die Permanenz wird dann zu einer Frage des Versuchs, das Kind in ein "für immer" zu Hause zu bringen, manchmal mit Verwandten und oft dadurch, dass es schließlich die Rechte der leiblichen Eltern kündigt und den Weg zur Adoption ebnet.

Erfahren Sie mehr im Partnering für Sicherheit und Beständigkeit-Modell Ansatz für Partnerschaften in Parenting oder PS-MAPP-Website.

Schau das Video: Lizenzierung für Pflege und Adoption (nach 4 Jahren Unfruchtbarkeit)

Lassen Sie Ihren Kommentar